Weil mir Kochen Spaß macht! *********************************************************** Besuche doch auch meinen Fotoblog ONE PHOTO A DAY: http://goo.gl/iHFTNK

Archiv für die Kategorie ‘Verschiedenes’

🍣 Sushi 🍣 – ganz easy aus dem Eiswürfelbehälter 🍣 … klingt komisch, funktioniert aber prima!!! 👍

Sushi aus dem Eiswürfelbehälter
für ca. 3 Sushi-Liebhaber

350 g Wasser
200 g Sushireis
40 g Reisessig
10 g Zucker
1 TL Salz

Sushilachs
Thunfisch
Garnelen
Surimi

Avocado
Gurke
Mango
Frischkäse
Frühlingszwiebeln
Kresse

Sojasauce
eingelegter Ingwer
Wasabipaste

Eiswürfelbehälter und Frischhaltefolie

Den Reis in den Gareinsatz einwiegen und unter fließendem Wasser gut abspülen, bis das Wasser klar ist.

Wasser und Reis in den Mixtopf geben und 10 min / 100 Grad / RÜCKWÄRTS / Stufe 1 garen, probieren und wenn er noch einen harten Kern hat, 2 min / 90 Grad / RÜCKWÄRTS / Stufe 1 weitergaren. 90 Grad beachten, sonst brennt er am Topfboden an! Den Reis umfüllen und abgedeckt weiter quellen lassen.

In dieser Zwischenzeit Reisessig, Zucker und Salz in den Mixtopf geben und 2 min / 100 Grad / Stufe 2 aufkochen, über den Reis gießen, gut untermischen und den Reis vollständig abkühlen lassen.

Die Eiswürfelbehälter mit Frischhaltefolie auslegen und nach Belieben mit in Streifen geschnittener Avocado, Lachs, Thunfisch, Gurke, Mango, Garnelenstückchen … füllen. Zwischen Fisch und Gemüse etc. einen kleinen Klecks Frischkäse geben. Zuletzt mit Reis auffüllen und gut andrücken. Die Formen mindestens eine Stunde im Kühlschrank aufbewahren. Zum Servieren stürzen, die Folie abziehen und mit Wasabi, Sojasauce und eingelegtem Ingwer servieren.

Eine schnelle und einfache, aber nicht minder leckere Sushi-Alternative.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Advertisements

Happy New Year 🍀🥂🐞 #bestnine2017

Mit neun meiner Lieblings-Küchen-Momente vom letzten Jahr wünsche ich Euch ein gutes, gesundes und glückliches 2018!

🎁 Geschenkverpackungen aus Chipsdosen 🎁

Vanessa und Nina von NOORDWIND haben mich auf die Idee gebracht, diese schnell gemachten Geschenksverpackungen zu basteln. Danke euch für diese hübsche Idee!!! Dafür braucht man nicht viel:

kleine oder große Chipsdosen
Geschenkpapier
Schere
Bastelkleber
Pinsel
und vielleicht noch etwas zum Verzieren

Die Chipsdosen leeressen und säubern. Geschenkpapier in Breite des Randes zuschneiden, ebenso in der Größe des Deckels und dieses mit Bastelkleber, der den mit einem Pinsel dünn aufgestrichen wird, auf die Chipsdosen kleben. Wer mag, noch mit Pailetten oder Schleifen verzieren und fertig ist eine hübsche Geschenkverpackung. Weihnachten steht ja vor der Tür.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

💗 Das ging ja einfach! 😊: Selbstgemachtes Marzipan – mit oder ohne Schokodeckelchen … auch als kleines 🎁 Geschenk zum Advent 🎄

Selbstgemachtes Marzipan

200 g Mandeln, ohne Schale, ganz, Blättchen, Stifte, gehackt  (ganze mit Schale vorher 2 min in Wasser wenig blachieren, kalt abbrausen, die Schale entfernen und trockenreiben
150 g Zucker
1-2 EL Rosenwasser (gibs im Türkischen Laden)

Mandeln im den Mixtopf geben, 10 sec / Stufe 10 mahlen (mglw. zwischendurch einmal vom Rand schieben) und umfüllen.

Zucker in den Mixtopf geben und 15 sec / Stufe 10 pulverisieren. Mandeln und Rosenasser hinzufügen und 30 sec / Stufe 5 mischen. Die entstandene Masse mit den Händen in die gewünschten Formen kneten oder in Silikonförmchen pressen.

Ich habe etwas flüssige Kuvertüre in Silikonförmchen gegeben und im Kühlschrank 5 min anziehen lassen, danach das Marzipan in die Förmchen gedrückt und alles 1 Stunde festwerden lassen.

Das fertige Marzipan kühl lagern. Es hält wochenlang frisch.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Tipp:Kirsch-Marzipan-Marmelade

💚 VEGGIE DAYS 💚 … ein Monat ohne Fleisch 💚

 

Ein geglücktes Experiment!

Viele von euch kennen schon lange meinen Blog und meine Liebe zum Kochen und Backen. In den letzten Monaten fiel mir auf, dass ich beim Einkaufen immer wieder reichlich in der Fleisch- und Wurstabteilung zugriff bzw. Zeit beim Metzger verbrachte. Das wollte ich probehalber mal einschränken und weil ich es mit „ein bisschen weniger“ so gar nicht habe, habe ich meiner Familie vorgeschlagen, gleich das volle Programm durchzuziehen und einen Monat vollkommen auf Fleisch und Fisch zu verzichten. Die Wurstesser sind wir eh nicht, dafür darf aber gerne ein schöner Schinken aufs Brot. Auch auf den wollten wir verzichten und gingen es gemeinsam und ohne jeden Widerspruch an. Selbst die Teenie-Tochter war begeistert.

Als erstes fiel mir auf, dass der Verzicht ganz einfach ist und ich im Lebensmittelfachgeschäft meiner Wahl direkt um einiges schneller war, wenn ich Fleisch und Schinken links liegen ließ. Ein bisschen wehleidig schauten mich die kleinen geräuchterten Schinkenwürfelchen und das Gehackte schon an.

Wir aßen statt dessen mehr Aufstriche, Käse oder hier und da mal ein gebratenes oder gekochtes Ei aufs Brot. Das Mittagessen war gar kein Problem, ich habe ja einen reichen Fundus an vegetarischen oder veganen Rezepten. Und in der Erbsensuppe landeten auch mal vegetarische Wiener auf Milcheiweißbasis. Aufgrund meiner Krebserkrankung vor 8 Jahren muss und will ich auf Soja verzichten, was die Auswahl an Fleischersatzprodukten direkt um einiges einschränkt. 

Unterwegs bei der Arbeit war es schon schwieriger. Schnelles Essen hieß dann: Bulgursalat aus der Frischetheke mit nem Brötchen oder auch mal Pizza quattro formaggi oder ein Vegetarischer Wrap. Eine Ausnahme machte ich auf einer Dienstreise in Nürnberg, da gabs dann selbstredend die dort obligatorischen „Drei im Weggla“.

Nach dem Monat ohne Fleisch und Wurst ziehen wir ein absolut positives Fazit: Es ist ganz einfach, sich als gelernter „Fleischfresser“ vegetarisch zu ernähren!

Wir wollen dennoch künftig nicht vollständig auf Fleisch und Fisch verzichten, denn das gehört m.E. zu einer vielseitigen und gesunden Ernährung, bei der ich nicht OMEGA-3-Fettsäuren etc. per Pille oder industriell stark verarbeitete Lebensmittel zu mir nehmen möchte. Besonders auch mit Blick auf das Tierwohl wollen wir weiterhin weniger Fleisch und Fisch konsumieren und hier besonders auf die Herkunft, auch die von Eiern und Milch etc. schauen.

Auf dem Wochenmarkt gibts Fleisch und Eier von (hoffentlich) glücklicheren Tieren als die, deren Fleisch für wenige Euro im Supermarkt angeboten wird. Letzten Sonntag gab es ein mildes, cremiges Hühnerfrikassee mit Reis. Das Fleisch stammte von einem regionalen Biohof, ist um einiges teurer, dafür war es auch das einzige, das wir in der vergangenen Woche verspeisten. Wir hoffen, der Hahn war glücklich!

Ans Herz legen möchte ich Euch deshalb VEGETARISCHE und VEGANE Rezepte auf meinem Blog, wie z.B. das auf dem Foto zu sehende kräftig indisch gewürzte Dal aus Karotten, Kartoffeln und Roten Linsen. Vielleicht probiert ihr es einfach auch mal aus, es ist gar nicht schwer.

 

 

 

🏆 BLOGGER RECOGNITION AWARD 🏆

Mit diesem „Mir-läuft-das-Wasser-im-Mund-zusammen“-Foto meines gerade gebackenen Hefezopfes (Rezept natürlich auf dem Blog) heute mal was anderes:
Arne von arne´s comfy couch – auf der nicht nur ich es ziemlich gemütlich finde! – hat mich mit dem BLOGGER RECOGNITION AWARD bedacht. Lieber Arne, vielen Dank dafür! 😊 Jetzt kommt eine Premiere, denn schon einige Male wurde ich mit Awards bedacht, habe aber noch nie „mitgemacht“, da ich es immer scheute, 10 Fragen zu beantworten und mir 10 neue auszudenken. Dieser Award ist da etwas minimalistischer, das mag ich. 😉

DIE REGELN

1. Bedanke dich bei demjenigen, der dich nominiert hat und verlinke ihn.
2. Schreibe einen Beitrag, um deinen Award zu präsentieren.
3. Erzähle kurz, wie du mit dem Bloggen angefangen hast.
4. Gib zwei Ratschläge für neue Blogger.
5. Nominiere 15 andere Blogger für diesen Award.
6. Kommentiere auf den nominierten Blogs, lass die jeweiligen Personen wissen, dass du sie nominiert hast, und verlinke deinen Beitrag zum Award.

Bei mir begann das Bloggen,

… nachdem ein – zumeinst weiblicher – Teil meines Freundes- und Bekanntenkreises – der hin und wieder Bildchen und Rezepte von Gekochtem oder Gebackenem per whatsapp austauschte – immer mal nach Rezepten fragte. Außerdem wurde ich meiner vielen Rezeptausdrucke, Zeitungsausschnitte, Fotos von Rezepten und gespeicherten links nicht mehr Herr oder besser Frau. Das war vor 3 1/2 Jahren und seit dem wuchs mein Blog zu meinem persönlichen Koch- und Backbuch, in dem jeder gerne blättern darf. Meine Lieblingsrezepte sind auf meinem Blog verewigt, genauso wie (gelungene! 😂) Ergebnisse von Koch-Experimenten und dieses hier ist der 955. Beitrag. Unglaublich!

Nebenher entstand dann noch mit dem Kauf einer „guten“ Kamera mein Fotoblog „one photo a day“, den ich Euch – sofern ihr ihn noch nicht kennt – gerne ans Herz lege.

Zwei Ratschläge für neue Blogger

  1. Blogge für Dich selbst, nicht für die anderen oder für Likes.
  2. Vergiss nie, dass sich das wahre Leben nicht im Internet abspielt.

Ich nominiere:

Mannis Fotobude

Kuhnograph

Paleica

Linsenfutter

Klappspiegel

Lovely Rita Flowermaid

Rosen kocht!

Lust auf Brot

und würde mich freuen, wenn ihr den Award weitertragt.
(Wenn nicht, ist´s natürlich auch ok.!)

💗 Himbeer-Sahne-Torte 💗 … und kurze Pause 

Himbeer-Sahne-Torte

1 Cakeboard
1 leere Keksdose
weißer Karton
Bastelkleber
Tesa
Heißkleber
Baisertupfen
Glitzerpulver in Pink
Schoko-Mint-Dragees

Die leere Keksdose mit Heißkleber auf ein rundes Cakeboard kleben, mit weißem Karton ummanteln, diesen mit Tesa festkleben. Den Deckel ebenfalls aus Karton ausschneiden und mit Bastelkleber aufkleben, die Ränder falls nötig passend schneiden.

Baisertupfen mit einem Pflanzensprüher mit einem Hauch Wasser besprühen, pinken Glitzer drüberstreuen und trocknen lassen. Baisertupfen oben und Dragees am unteren Rand mit Heißkleber festkleben.

Fertig ist die schönste Zuckerbäckertorte, die Töchterlein am kommenden Wochenende bei 3 Aufführungen des Musicals „Makin´Hollywood – das Carl-Laemmle-Musical“ über die Bühne tragen wird. Außerdem singt sie im Musicalchor und freut sich nach monatelangen anstrengenden Proben nun auf die Aufführungen. Und wir freuen uns mit ihr!

 

 

 

 

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: