Weil mir Kochen Spaß macht! *********************************************************** Besuche doch auch meinen Fotoblog ONE PHOTO A DAY: http://goo.gl/iHFTNK

Archiv für die Kategorie ‘Snacks’

Sommeressen bei Minus 4 Grad 💚 Pimientos de Padron 💚 Bratpaprika in Olivenöl gebraten mit Meersalz 💚

Pimientos de Padron

Bratpaprika
Olivenöl
Meersalz

In einigen Esslöffeln Olivenöl die gewaschenen und trocken getupften Bratpaprika scharf anbraten, dass die Schale schön braun wird. Kräftig mit Meersalz würzen und genießen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Lecker im Sommer mit ein paar Oliven, etwas Käse, einem guten Roten … oder eben – wie gestern Abend – bei Minus 4 Grad und Schnee draußen! 😉

Advertisements

😊 Fixe Kartoffelpuffer mit Haferflocken … schön knusprig und lecker 😋 – für mich mit Lachs, fürs Süßmäulchen mit Apfel-Birnen-Mus 😊

Kartoffelpuffer
3 Portionen

750 g Kartoffeln
40 g Haferflocken
1 Ei
2 Spritzer Zitronensaft
1/2 TL Salz

Alle Zutaten – Kartoffeln geschält und in Stücken – in den Mixtopf geben und 12 sec / Stufe 5 mithilfe des Spatels zerkleinern.

Kleine Reibekuchen in der Größe eines gehäuften Esslöffels Masse in einer Pfanne mit heißem Öl von beiden Seiten knusprig braun ausbacken und heiß servieren. Fürs Süßmäulchen gibts dazu Apfel-Birnen-Mus (siehe unten), für mich Lachs, Dill und Meerrettich-Frischkäse.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

(Normalerweise kommt ja noch eine große Zwiebel mit in den Teig. Die fehlt aufgrund akuter pubertärer Zwiebelallergie im Hause M. 😉)

Apfel-Birnen-Mus

750 g säuerliche Äpfel und Birnen, geschält und in Stücken
20 g Zitronensaft
50 g Zucker
40 g Wasser
1 TL Vanillezucker, selbstgemacht

Alle Zutaten in den Mixtopf geben, 9 min / 100 Grad / Stufe 1 kochen, anschließend 20 sec / Stufe 5 pürieren. Abkühlen lassen.

VEGGIE DAY: 💚 Kichererbsen-Nuggets á la Emmi 💚 … fix und lecker!

Kichererbsen-Nuggets
ca. 30 Stück

350 g Kichererbsen, Dose, abgetropft
200 g Karotten
1 Handvoll Erbsen, TK
wer mag: 2 EL Mais, Dose
2 Eier
80 g Parmesan
50 g Semmelbrösel
2 EL italienische Kräuter, TK
1 TL Salz
3 Prisen Pfeffer
1 Prise Chilli

Zum Panieren
2 EL Semmelbrösel

Zum Braten
Öl, Sonnenblume oder Raps

Parmesan in den Mixtopf geben, 5 sec / Stufe 8 reiben und umfüllen.

Die Karotten in kleine Würfel schneiden – mir hilft dabei mein Gemüseschneider -, mit den Erbsen und 200 g Wasser in den Mixtopf geben, 6 min / 100 Grad / Stufe 2 garen und abgießen. Die Kichererbsen in den Mixtopf geben und 3 sec / Stufe 5 zerkleinern, es soll nur grob zerkleinert sein. Karotten und alle restlichen Zutaten zu den Kichererbsen geben und 1 min / Knetstufe kneten. Falls nötig, noch etwas Paniermehl hinzufügen, es soll ein gut formbarer Teig entstehen.

Die Masse 10 min im Kühlschrank ruhen lassen, danach Nuggets formen, diese in Semmelbröseln wälzen und in einer heißen Pfanne in Öl goldbraun ausbacken. Auf Küchenkrepp entfetten und als kleiner Snack, auf einem Buffet oder als Mittagessen mit Pommes oder TK-Mandel- und Kürbisbällchen und sselbstgemachtem Ketchup, Mayonnaise oder Vegetarischer Rahmsauce … immer lecker!

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Tipp: Die Nuggets hellbraun und nicht ganz fertig braten, entfetten, erkalten lassen und einfrieren. Dann einfach gemeinsam mit Pommes auf das Backblech geben und im Backofen nochmals bei 180-200° 15 min backen. Dann sind sie gar und schön knusprig.

Liebe Emmi, danke für Dein Rezept. Ein wenig abgewandelt habe ich es und wir finden es toll! 

DVD-Abend 😊😊😊 Dazu gibts 🌮 Nachos 🌮 mit 🧀 Cheese-Dip 🧀 und 🥑 würziger Guacamole 🥑 … lecker!!! 

Es ist mal wieder Zeit für einen DVD-Abend.  😊😊😊

Dazu gibt’s Nachos mit selbstgemachtem Cheese-Dip wie im Kino und würziger Guacamole. Yammi!!!

😊 Blumenkohl aus dem Backofen 😊 …  knusprig lecker, egal ob warm oder kalt 👍


Blumenkohl aus dem Backofen

1 Blumenkohl
50 g Semmelbrösel
1 Ei
40 g Milch
50 g Emmentaler, Gouda, gerieben
1 TL Paprikapilver, edelsüß
1 TL Salz
½ TL Knoblauchpulver
2 Prisen Pfeffer
1 EL Öl, Sonnenblume oder Raps

Den Blumenkohl in kleine Röschen teilen, waschen und in kochendem gesalzenen Wasser 3 – 4 min blanchieren. Abgießen und kalt abschrecken.

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

In einer kleinen Schüssel Ei und Milch verquirlen. In einer großen Schüssel die restlichen Zutaten mischen.

Die Röschen erst durchs Ei ziehen und dann in der Bröselmischung panieren, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben, das Backpapier vorher mit Öl bepinseln und auf mittlerer Schiene 20 min goldbraun backen.

Lecker als Beilage oder warmer oder kalter Snack, auch schön auf einem kalten Buffet.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

🎄 Pizzaschnecken „Tannenbaum“ 🎄 … herzhaft lecker im Advent 🎄


Pizzaschnecken „Tannenbaum“
6 Portionen

Teig
400 g Mehl
250 g Wasser, lauwarm
30 g  Hefe
1 TL Salz

100 g passierte Tomaten oder 2 frische Tomaten
1 TL Oregano

100 g gekochten Schinken und/oder Salami in kleinen Stückchen
150 g Gouda oder Edamer

(einige schwarze Oliven oder kleine Tomaten)

Den Käse in Stücken in den Mixtopf geben, 5 sec / Stufe 6 reiben und umfüllen. Mixtopf nicht spülen.

Alle Teigzutaten in den Mixtopf geben und 3 min / Knetstufe kneten. Zu einer Kugel formen und zugedeckt 30 min gehen lassen.

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die frischen Tomaten in den Mitxtopf geben und 15 sec / Stufe 10 zerkleinern.

Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche rechteckig ca. 40 x 40 cm groß pizzabodendünn ausrollen, mit den passierten Tomaten bestreichen und mit Oregano würzen. Salami/Schinken darauf verteilen, mit 100 g Käse bestreuen und mit einem Teigrädchen einmal mittig der Länge nach und dann jede Hälfte in 8 Streifen schneiden. Man benötigt 16 Schnecken. Diese Streifen locker aufrollen und mit den Schnittkanten nach oben so auf ein mit Backpapier belegtes Blech stellen, dass es einen Baum ergibt.
Den Baum mit dem restlichen Käse bestreuen und wer mag mit Oliven und kleinen Tomaten dekorieren. Die sehen dann wie Baumbehang aus.

Die Schnecken 20 min backen und heiß servieren. Ein leckeres Hauptgericht oder ein partytauglicher adventlicher Snack– jeder kann sich hier einige Schnecken selber abbrechen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Trockenfleisch „Beef Jerkey“ … ein herzhafter und lang haltbarer Snack

Auf unseren beiden Safaris durch Namibia und Botswana hieß es am ersten Tag nach der Anreise immer: Essen fassen, denn wir hatten unseren Guide und der den Anhänger mit Feldküche am Range Rover dabei. Er fuhr uns während der Safari den ganzen Tag von Ziel zu Ziel und wenn es dann hieß: Anhalten und Zelte für die Nacht aufbauen, gingen er und die Kids Holz sammeln, machten Feuer und er kochte. Dafür hatte er alles dabei, nur die kleinen Extras … einen extra Wein oder was zum Knabbern mussten wir noch separat einkaufen. Und was da nicht fehlen durfte war Jerkey, Trockenfleisch – in diesen Ländern üblicherweise Zebra, Gnu oder Antilope. Ich wollte das schon lange mal versuchen und muss sagen: Mit einer guten Marinade kommt das nahe ran.

Jerkey ist Dörr- oder Trockenfleisch aus mariniertem oder gesalzenen  Fleisch. Nimmt man Rindfleisch, nennt man das Ergebnis Beef Jerkey. Das hält sich lange und diente uns immer mal als herzhafter Snack. Mehr über Jerkey, z.B. verschiedene Rezepte findet man hier. Ich habe mich an ein Rezept dieser Seite angelehnt und das ein wenig verändert:

Beef Jerkey

3 Rindsrouladen
75 g Sojasauce
75 g Worchestersauce
1 EL brauner Zucker
1 TL Rauchsalz
1TL Knoblauchpulver
1 Schuss Essig

Die Rindrouladen – ohne jegliches Fett! – in nicht zu feine, ca. 2-3 cm breite und 5 cm lange Streifen schneiden und in einen Gefrierbeutel geben, alle Marinadenzutaten hinzufügen und alles kräftig durchkneten. Das Fleisch im gut verschlossenen Beutel ca. 8 h, am besten über Nacht im Kühlschrank marinieren. Nich tunbedongt länger, sonst wird es zu salzig und kräftig!

Am nächsten Tag das Fleisch aus der Marinade nehmen und mit einem Küchentuch sehr gut trockentupfen. Gut verteilt in den Dörrapparat legen und bei 70 Grad 8 Stunden dörren. Das Endergebnis sollte die Konsistenz von Kartoffelchips haben, also wirklich richtig trocken sein. Ausgebreitet abkühlen lassen und gut verschlossen (Tupper oder portioneweise vakuumiert) im Kühlschrank aufbewahren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Snacken!

Tipp: Im Backofen bei konstant 70 Grad Umluft auf einem Gitter geht das Trocknen genauso gut.

 

 

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: