Weil mir Kochen Spaß macht! *********************************************************** Besuche doch auch meinen Fotoblog ONE PHOTO A DAY: http://goo.gl/iHFTNK

Archiv für die Kategorie ‘Herzhafte Kleinigkeiten’

Knabberabend mit Guacamole … so einfach und schnell gemacht! 🌮


Guacamole

1 reife Avocado
1 Tomate
1 TL Schmand oder Joghurt oder Saure Sahne
1 Spritzer Zitronensaft
2 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
(wer mag: 1 Prise Knoblauchgranulat)

Avocadofruchtfleisch, die in Stücke geschnittene Tomate und alle restlichen Zutaten in den Mixtopf geben und 10 sec / Stufe 4-5 mixen.

Fertig ist eine tolle Guacamole zu Tortilla-Chips, gebratenem Fleisch oder Wraps.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Apptit!

Mal was anderes als der bei uns überaus beliebte Cheese-Dip … und durchaus etwas kalorienärmer! 😉

😊 Rührei mal anders: Flaumig weiche Rührei-Rolle 😊


Heute mal was aus der Kategorie: „Braucht kein Mensch, muss ich haben.“  … Haute Cuisine sozusagen 😉

Rühreirolle
pro Portion

2 Eier
1 Prise Salz
4 EL Wasser
Öl zum Braten

Eier, Salz und Wasser kräftig mixen, das geht in einem Mixbecher oder einem Schraubglas sehr gut. Die Eimasse sollte sehr flüssig sein.

In einer beschichteten Pfanne 1 TL Öl erhitzen und ca. 1/3 der Eimasse in die Pfanne schütten und durch Schwenken der Pfanne gut verteilen. Die Hitze auf mittlerer Hitze drosseln und die Eimasse stocken lassen. Den Rand rundherum mit einem Spatel lösen und das Ei aufrollen. Aufgerollt am Rand liegenlassen und das nächste Drittel der Masse in den freien Pfannenteil gießen, die Schritte Stockenlassen und Randlösen wiederholen und nun die Rolle in die gestockte Eimasse hineinrollen. Das ganze wiederholen – evtl. nochmals ein paar Tropfen Öl in die Pfanne geben – bis die Masse aufgebraucht ist.

Die flaumige Rühreirolle schräg in Stücke schneiden und zu einem Salat oder gebräuntem Brot servieren. Sieht toll aus, schmeckt superfluffig und lecker!

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Selbstverständlich kann man nach Lust und Laune würzen, vor dem Aufrollen etwas geriebenen Käse oder eine hauchdünne Scheibe Schinken hineinlegen oder auch mehr Eier benutzen, dann wird die Rolle einfach dicker. Eine viereckige Pfanne wäre toll, hab ich leider nicht.

Diese Vorgehensweise, ein Rührei zu braten kannte ich nicht, bis ich kürzlich einen Sushi-Kurs besucht habe. Als Topping auf die Nigiri ließ die Kursleiterin uns Rührei auf diese Art und Weise zubereiten. Macht echt was her!!! 😉

 

 

🍕 Pizzabrötchen 🍕 – schnell ne Menge leckerer überbackener Brötchen für die hungrige Meute! 😊


Pizzabrötchen
14 Brötchenhälften

Belag
150 g Emmentaler
150 g Salami
100 g Schinken, gekocht
200 g Schmand
1 EL Tomatenmark
2 EL Pizzagewürz
1 EL Zwiebelpulver
1 gestrichenen TL Salz
2 Prisen Pfeffer

7 Brötchen zum Aufbacken

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze oder 180 Grad Umluft vorheizen, die Brötchen halbieren.

Alle Zutaten in den Mixtopf geben – Käse, Salami und Schinken schon grob zerkleinern und 12 sec / Stufe 5 mischen. Den Belag großzügig auf die Brötchenhälften streichen und diese auf mittlerer Schiene 10 – 12 min überbacken. Heiß servieren!

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Tipp: Wer mag, kann im ersten Schritt bereits bunte Paprika dazugeben, das gibt noch hübsche Farbtupfer.
Man kann natürlich auch eine halbierte kleine Zwiebel nehmen. Wir haben allerdings derzeit eine „Zwiebelallergikerin im Teenageralter“ hier wohnen 😉, daher benutze ich das Pulver.

 

Aus aller Welt: 🇪🇸 Albondigas con Salsa de Tomate – Spanische Hackbällchen in würziger Tomatensauce 🇪🇸 … perfekt für den Tapas-Abend 🇪🇸


Albondigas con Salsa de Tomate – Spanische Hackbällchen in würziger Tomatensauce
20 – 25 Stück

Hackbällchen
400 g Bio-Rinderhackfleisch
1 EL Zwiebelpulver
1 Knoblauchzehe
1 Ei
20 g Semmelbrösel
1 TL Salz
2 Prisen Pfeffer
2 Prisen Paprika, scharf

Sauce
600 g Tomate, gehackt aus der Dose
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
40 g grüne Oliven ohne Stein
1 TL Gemüsebrühpaste oder 1/2 Brühwürfel
1 TL Tomatenmark
1/2 TL Salz
2 Prisen Pfeffer
2 Prisen Paprika, scharf
2 Prisen Rosmarin

Öl zum Braten

Knoblauch in den Mixtopf geben und3 sec / Stufe 5 zerkleinern, vom Rand nach unten schieben, Öl hinzufügen und 3 min / VAROMA / Stufe 1 andünsten. Die restlichen Zutaten zugeben und 1 min / Knetstufe kneten. Aus der Masse kleine Bällchen formen und in Öl kurz und scharf anbraten.

In der Zwischenzeit die Sauce zubereiten:
Zwiebel und Knoblauch in den Mixtopf geben und 3 sec / Stufe 5 zerkleinern, vom Rand nach unten schieben, Öl hinzufügen und 3 min / VAROMA / Stufe 1 andünsten. Die restlichen Zutaten hinzufügen, 4 sec / Stufe 6 zerkleinern und 12 min / 100 Grad / Stufe 2 kochen.

Zum Servieren die Hackfleischbällchen in einer Schüssel mit der Sauce übergießen und mit Weißbrot servieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Tipp: Das Gericht kann gut vorbereitet und zum Servieren einfach nochmals aufgewärmt werden.

🎄 Pizzaschnecken „Tannenbaum“ 🎄 … herzhaft lecker im Advent 🎄


Pizzaschnecken „Tannenbaum“
6 Portionen

Teig
400 g Mehl
250 g Wasser, lauwarm
30 g  Hefe
1 TL Salz

100 g passierte Tomaten oder 2 frische Tomaten
1 TL Oregano

100 g gekochten Schinken und/oder Salami in kleinen Stückchen
150 g Gouda oder Edamer

(einige schwarze Oliven oder kleine Tomaten)

Den Käse in Stücken in den Mixtopf geben, 5 sec / Stufe 6 reiben und umfüllen. Mixtopf nicht spülen.

Alle Teigzutaten in den Mixtopf geben und 3 min / Knetstufe kneten. Zu einer Kugel formen und zugedeckt 30 min gehen lassen.

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die frischen Tomaten in den Mitxtopf geben und 15 sec / Stufe 10 zerkleinern.

Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche rechteckig ca. 40 x 40 cm groß pizzabodendünn ausrollen, mit den passierten Tomaten bestreichen und mit Oregano würzen. Salami/Schinken darauf verteilen, mit 100 g Käse bestreuen und mit einem Teigrädchen einmal mittig der Länge nach und dann jede Hälfte in 8 Streifen schneiden. Man benötigt 16 Schnecken. Diese Streifen locker aufrollen und mit den Schnittkanten nach oben so auf ein mit Backpapier belegtes Blech stellen, dass es einen Baum ergibt.
Den Baum mit dem restlichen Käse bestreuen und wer mag mit Oliven und kleinen Tomaten dekorieren. Die sehen dann wie Baumbehang aus.

Die Schnecken 20 min backen und heiß servieren. Ein leckeres Hauptgericht oder ein partytauglicher adventlicher Snack– jeder kann sich hier einige Schnecken selber abbrechen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Trockenfleisch „Beef Jerkey“ … ein herzhafter und lang haltbarer Snack

Auf unseren beiden Safaris durch Namibia und Botswana hieß es am ersten Tag nach der Anreise immer: Essen fassen, denn wir hatten unseren Guide und der den Anhänger mit Feldküche am Range Rover dabei. Er fuhr uns während der Safari den ganzen Tag von Ziel zu Ziel und wenn es dann hieß: Anhalten und Zelte für die Nacht aufbauen, gingen er und die Kids Holz sammeln, machten Feuer und er kochte. Dafür hatte er alles dabei, nur die kleinen Extras … einen extra Wein oder was zum Knabbern mussten wir noch separat einkaufen. Und was da nicht fehlen durfte war Jerkey, Trockenfleisch – in diesen Ländern üblicherweise Zebra, Gnu oder Antilope. Ich wollte das schon lange mal versuchen und muss sagen: Mit einer guten Marinade kommt das nahe ran.

Jerkey ist Dörr- oder Trockenfleisch aus mariniertem oder gesalzenen  Fleisch. Nimmt man Rindfleisch, nennt man das Ergebnis Beef Jerkey. Das hält sich lange und diente uns immer mal als herzhafter Snack. Mehr über Jerkey, z.B. verschiedene Rezepte findet man hier. Ich habe mich an ein Rezept dieser Seite angelehnt und das ein wenig verändert:

Beef Jerkey

3 Rindsrouladen
75 g Sojasauce
75 g Worchestersauce
1 EL brauner Zucker
1 TL Rauchsalz
1TL Knoblauchpulver
1 Schuss Essig

Die Rindrouladen – ohne jegliches Fett! – in nicht zu feine, ca. 2-3 cm breite und 5 cm lange Streifen schneiden und in einen Gefrierbeutel geben, alle Marinadenzutaten hinzufügen und alles kräftig durchkneten. Das Fleisch im gut verschlossenen Beutel ca. 8 h, am besten über Nacht im Kühlschrank marinieren. Nich tunbedongt länger, sonst wird es zu salzig und kräftig!

Am nächsten Tag das Fleisch aus der Marinade nehmen und mit einem Küchentuch sehr gut trockentupfen. Gut verteilt in den Dörrapparat legen und bei 70 Grad 8 Stunden dörren. Das Endergebnis sollte die Konsistenz von Kartoffelchips haben, also wirklich richtig trocken sein. Ausgebreitet abkühlen lassen und gut verschlossen (Tupper oder portioneweise vakuumiert) im Kühlschrank aufbewahren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Snacken!

Tipp: Im Backofen bei konstant 70 Grad Umluft auf einem Gitter geht das Trocknen genauso gut.

 

 

🐷 Leberkäse-Gugl 🐷 … schmecken lecker und sehen super aus, z.B. auf einem Bayerischen Buffet 👍


Leberkäse-Gugl

800 g Hackfleisch vom Schwein
150 g Eis-Würfel
70 g Wasser
1 Ei
20 g Pökelsalz – gibts beim Metzger
1 TL Pfeffer
1 TL Paprika, edelsüß
1 TL Majoran
1/2 TL Muskatnuss
1/4 TL Piment
1/2 TL Zwiebelgranulat
1/2 TL Knoblauchgranulat

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Eis-Würfel in den Mixtopf geben und 3 sec / Stufe 5 zerkleinern. Die Hälfte der Eiswürfel zum Wasser in eine Schüssel geben.

Alle restlichen Zutaten zum gecrushten Eis in den Mixtopf geben und 3 min / Stufe 5 mischen. Nach der ersten und zweiten Minute jeweils aufgeteilt das beiseite gestellte Eiswasser durch die Deckelöffnung hinzufügen.

Das Brät in einen Gefrier- oder Spritzbeutel füllen, in Guglhupf- oder andere kleine gefettete Backförmchen oder eine kleine Kuchenform spritzen, gut andrücken und glattstreichen auf mittlerer Schiene 10 min backen. Danach die Temperatur auf 150 Grad reduzieren und fertig backen. Je nach Größe dauert das für muffingroße Gugl 30 min und für einen großen Guglhupf 75 min. Zum Schluss kurz bei starker Oberhitze bräunen.

Dazu passt: Schwäbischer Kartoffelsalat!

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Das geht wirklich schnell und einfach und: Man weiß, was drin ist, nämlich keine Geschmacksverstärker, Aromen oder Hefen! 👍

 

 

 

 

 

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: