Weil mir Kochen Spaß macht! *********************************************************** Besuche doch auch meinen Fotoblog ONE PHOTO A DAY: http://goo.gl/iHFTNK

Archiv für die Kategorie ‘Vegetarisches’

Fix & Fein 🍅 Tomaten-Cremesuppe 🍅 … schnell gemacht, würzig & lecker 🍅

Ganz einfach und schnell gemacht und prima auch zur Resteverwertung geeignet. 😊 Bei mir sind dieses Mal ein paar Mini-Mozzarella-Kügelchen und kleine frische Tomatenscheiben als Einlage in der Suppe.

Und so geht’s!

Advertisements

🎃 Kürbis-Pancakes mit Champignons & Frischkäse oder mit Apfelkompott fürs Süßmäulchen 🎃 … leckerleckerlecker 😊😊😊

Kürbis-Pancakes

300 g Kürbis, Hokkaido mit  Schale, andere geschält
80 g Wasser

Teig
250 g Mehl
150 g Milch
2 Eier
1 EL Backpulver
1/4 TL Prise Salz
2 Prisen Pfeffer

300 g Champignons, gerne braune Bio-
1 EL Butter
100 g Wasser
1/2 TL Gemüsebrühpaste oder 1/4 Brühwürfel
2 EL Petersilie, gehackt
2 EL Sahne

4 EL Frischkäse
2 EL Haselnüsse, gehackt

neutrales Öl zum Ausbacken der Pancakes

Kürbis in Stücken in den Mixtopf geben, 5 sec / Stufe 8 zerkleinern und vom Rand nach unten schieben. Wasser hinzufügen, 8 min / 100 Grad / Stufe 2 / kochen und danach 15 sec / Stufe 8 pürieren. Das kann man auch gerne schon am Vortag machen, denn die Masse sollte ein wenig abkühlen; ansonsten mindestens 1 Stunde abkühlen lassen.

Das Kürbispüree mit den restlichen Teigzutaten in den Mixtopf geben und 30 sec / Stufe 4 mischen.

Champignons in Scheiben schneiden und in Butter scharf anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen, Wasser und Brühe hinzufügen und reduzieren lassen, ab und an rühren. Zum Schluss Petersilie und Sahne unterrühren.

Während dessen Pancakes ausbacken.

Je 2 Pancakes mit Champignons, Frischkäse und einigen gehackten Mandeln getoppt servieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Noch mehr feine Kürbisrezepte findest du hier!

Apfelkompott mache ich so.

💚 Feine Blumenkohlsuppe 💚 mit Nudeln, Bergkäse und Petersilien-Mandel-Pesto 💚 … würzig & cremig 😊

Blumenkohlsuppe mit Nudeln, Bergkäse und Petersilien-Mandel-Pesto
3 Portionen

1 Blumenkohl, geputzt ca. 900 g
1 Zwiebel
1 EL Öl
700 g Wasser
1 1/2 EL Gemüsebrühpaste oder 1 1/2 Brühwürfel
40 g kleine Nudeln, z.B. Muscheln oder Hörnchen
1 TL Salz
20 g gehackte Mandeln, ohne Haut
1 kleines Bund Petersilie oder 2 EL TK
1/2 Bio-Zitrone, Schale davon
2 Prisen Pfeffer
100 g Milch
20 g Bergkäse
1 Prise Muskatnuss

Blumenkohl putzen, waschen und in Röschen teilen. Ca. 100 g Röschen für die Einlage in dünne Scheiben schneiden und beiseite stellen.

Käse in den Mixtopf geben, 3 sec / Stufe 8 zerkleinern und umfüllen.

Die gehackten Mandeln in einer Pfanne ohne Fett unter Rühren vorsichtig hellbraun rösten, sofort aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen. Petersilie waschen und trocken schütteln. Mandeln, Petersilie, die Hälfte der Zitronenschale, je 1 Prise Salz und Pfeffer, 50 g Wasser und 1/4 TL Gemüsebrühpaste in den Mixtopf geben und 10 sec / Stufe 6-8 pürieren, wenn nötig einmal vom Rand nach unten schieben und wiederholen. Das Pesto umfüllen.

500 g Wasser in den Mixtopf geben und 6 min / 100 Grad / Stufe 1 zum Kochen bringen, salzen, die Nudeln dazugeben und nach Packungsangabe 100 Grad / Rückwärts / Stufe 2 bissfest kochen und in ein Sieb abgießen. Man kann die Nudeln aber auch – während im nächsten Schritt die Suppe kocht – im Topf auf dem Herd kochen. 

Zwiebel in den Mixtopf geben, 3 sec / Stufe 5 zerkleinern, Öl hinzufügen und 3 min / VAROMA / Stufe 1 anschwitzen. Blumenkohl in den Mixtopf geben und mit Hilfe des Spatels 4 sec / Stufe 6 zerkleinern. Wasser, Gemüsebrühpaste und eine Prise Pfeffer dazugeben und 15 min / 100 Grad / Stufe 2 köcheln. Milch, Käse und Muskat hinzufügen, 20 sec / Stufe 8 pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die dünnen Blumenkohlscheiben in einer heißen Pfanne in etwas Öl anbraten, bis sie hellbraune Ränder bekommen, etwas salzen.

1 EL gekochte Nudeln in einen Teller geben, mit Suppe auffüllen und mit Pesto, der übrigen kleingehackten Zitronenschale und den angebratenen Blumenkohlscheiben servieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Aus aller Welt 🇬🇧🍋 Lemon Curd ohne Ei 🍋🇬🇧 … schnell gemacht und superlecker! 🍋🇬🇧

Lemon Curd ohne Ei

70 g Butter
Bio-Zitronen
125 g Gelierzucker OHNE KOCHEN, z. B. „Südzucker Fix & Fruchtig“
70 g Sahne
1 EL Vanillezucker oder 1 Klecks Vanillepaste

Die Butter im Topf oder der Mikrowelle verflüssigen und wieder abkühlen.
Von 2 Zitronen die Schale dünn abraspeln.
Saft aller Zitronen – das sollte ca. 120 g ergeben – in den Mixtopf geben und mit dem Gelierzucker 45 sec / Stufe 4 – 5 mixen. Sahne, Vanillezucker, Zitronenabrieb und flüssige jedoch wieder abgekühlte Butter hinzufügen, 10 sec / Stufe 6 mixen und in Gläser abfüllen.Das Lemon Curd im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb 1 Woche verzehren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Bei mir gibts heute lauwarme Scones dazu.

Das Originalrezept stammt von der bezaubernden Jeanny von Zimt, Zucker & Liebe. Danke für die Inspiration! Dein Lemon Curd steht meinem mit 4 Eiern wirklich in nichts nach und macht sich auch in der leckereren Lemon-Curd-Tortencreme wunderbar!

💚 Feines Erbsenpüree 💚 … ganz easy gemacht – dazu ein Stück Sesam-Lachs 💚

Erbsenpüree
4 Portionen

750 g Erbsen, TK, aufgetaut
1 kleine Zwiebel
1 TL Öl
180 g Sahne oder halb Milch, halb Sahne
1/2 TL Salz
2 Prise Pfeffer
1 Prise Muskatnuss
(etwas Zitronenabrieb)

Die Zwiebel in den Mixtopf geben und 3 sec / Stufe 5 zerkleinern. Öl hinzufügen und 3 min / VAROMA / Stufe 1 anschwitzen. Erbsen, Sahne, Salz und Pfeffer dazugeben und 12 min / 100 Grad / Stufe 1 kochen. Mit Muskat und wer mag etwas Zitronenabrieb würzen und 10 sec / Stufe 8 pürieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Dazu gibt’s ein Stück Lachs, mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz gewürzt und in nicht zu heißer Butter sanft gebraten. Vorm letzten Wenden mit hellem geschälten Sesam bestreuen.

🍠 Süßkartoffel-Pommes 🍠 OHNE Friteuse … außen knusprig und innen cremig weich 🧡

Süßkartoffel-Pommes

2 Süßkartoffeln
2 EL Speisestärke
4 EL Öl
2 Prisen Rosmarin
2 Prisen grobes Salz
1 Prise Pfeffer

Die Süßkartoffeln schälen, in ca 1/2 cm dicke Pommesstifte schneiden und diese mindestens 1 h, gerne auch länger oder über Nacht in kaltem Wasser wässern. Danach die Streifen abgießen, trockentupfen und in einer Schale mit den restlichen Zutaten gut vermengen.

Den Backofen auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Pommes – möglichst ohne dass sie sich berühren – auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und auf mittlerer Schiene ca. 18 – 20 min backen. Gegen Ende der Backzeit im Auge behalten, sie garen schneller als „normale“ Kartoffel-Pommes. Während des Backens die Ofentür mit einem Holzlöffel einen Spaltbreit offen stehen lassen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. nach dem Backen die Pommes noch 2 min bei offener Ofentür im Ofen lassen. Das Ergebnis sind äußerst knusprige und innen cremig weiche Süßkartoffel-Pommes.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Warum dieser Süßkartoffel-Hype?
Süßkartoffeln und Speisekartoffeln sind botanisch nicht miteinander verwandt. Beide stammen zwar ursprünglich aus Südamerika; die Kartoffel ist ein Nachtschattengewächs, verträgt auch unser Klima, die Süßkartoffel ist ein Windengewächs und liebt die warmen Tropen. Beide Sorten enthalten reichlich Mineralstoffe (Kalzium, Zink, Kalium) und viele Vitamine. Die Süßkartoffel enthält mehr Ballaststoffe, Beta-Carotin (fast so viel wie Karotten) und Vitamin A; die Kartoffel mehr Folsäure und Phosphor. Geschmacklich ist die Süßkartoffel eine Mischung aus Kartoffel, Karotte und Kürbis, enthält mehr Stärke und schmeckt damit „süßer“. Egal ob gekocht, gebacken oder frittiert: Ihre Garzeit ist um ca. 1/3 kürzer als bei unserer heimischen Kartoffel und man kann sie auch roh in Salaten oder als Fingerfood essen. Der LowCarbler wird aber dennoch eher die Kartoffel mit ca. 15 g KH auf 100 g Gewicht den Vorzug geben, die Süßkartoffel liegt hier bei rund 24 g KH und hat ca. 20 % mehr kcal. Hinzu kommt meiner Meinung nach noch der Transport von weit her. Die meisten Süßkartoffeln auf deutschem Markt kommen aus den USA, Brasilien oder Israel. Da darf man schon mal überlegen …

💚 VEGGIE DAY 💚 Walnussburger á la HORNTRÄGER von HANS IM GLÜCK® … mit Ziegenkäse und Feigensauce im selbstgebackenen Vollkorn-Bun 💚

Veggie Walnussburger
3 Stück

3 Burger-Buns 
100 g Magerquark (evtl. etwas mehr)
100 g Vollkornmehl
25 g Weizenstärke
1 Ei
1 EL Öl
1/2 Päckchen Backpulver
1 EL Leinsamen
2 Prisen Salz
Haferflocken, Leinsamen als Topping

3 Bratlinge 
150 g Wasser
1 EL Gemüsebrüpaste oder 1/2 Brühwürfel
50 g zarte Haferflocken
40 g Walnüsse
1 Ei
1/4 TL Kräutersalz
1 Prise Pfeffer
1 TL Kräuter nach Wahl

Feigenpüree
3 Feigen
1 EL Rosinen
1 EL Honig oder Ahornsirup oder Agavendicksaft

Ziegenkäse, Salat, Tomate, Walnüsse

Den Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Alle Zutaten für die Buns in den Mixtopf geben und 2 min / Knetstufe kneten, den Teig zu 3 Kugeln formen, diese flachgedückt mit Haferflocken und/oder Leinsamen bestreuen und auf mittlerer Schiene 20 min hell backen.

Für die Bratlinge die Walnüsse in den Mixtopf geben, 2 sec / Stufe 4 grob hacken, Haferflocken, und warme Gemüsebrühe hinzufügen, 5 sec / Stufe 4 mischen, umfüllen und 10 min ziehen lassen. Aus dem Teig 3 Bratlinge formen und in heißem Öl langsam goldbraun braten.

Für die Feigensauce alle Zutaten in den Mixtopf geben und 5 sec / Stufe 5 mixen.

Zusammenbauen:
Burgerbrötchen durchschneiden, mit Salat (Feldsalat schmeckt übrigens auch sehr gut!), einer Scheibe Tomate, dem Walnussbratling und einer Scheibe Ziegenkäse belegen, mit Feigensauce überziehen und mit dem Deckel des Buns zudecken.

Viel Spaß beim Zubereiten und Guten Appetit!

Dazu schmecken am besten Süßkartoffel-Pommes aus dem Backofen.

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: