Weil mir Kochen Spaß macht! *********************************************************** Besuche doch auch meinen Fotoblog ONE PHOTO A DAY: http://goo.gl/iHFTNK

Linzer Schnitten
1 Blech = ca. 70 Stück

500 g Mehl
250 g Butter, zimmerwarm in Stücken
200 g Zucker
200 g Haselnüsse
2 Eigelb
120 g Milch, evtl. etwas mehr
1/2 TL Zimt
1 Prise Salz

400 g Johannisbeergelee

Haselnüsse und Zucker in  den Mixtopf geben und 10 sec / Stufe 10 mahlen. Alle restlichen Zutaten hinzufügen und mit Hilfe des Spatels 30 sec / Stufe 5 mischen, dann 2 min / Knetstufe kneten. Der Teig sollte schön geschmeidig sein, bei Bedarf nochmals etwas Milch hinzufügen und kurz auf Stufe 5 mischen. Den Teig zu einer Kugel formen und 30 min zugedeckt im Kühlschrank ruhen lassen.

2/3 des Teiges auf einem mit Backpapier belegten Backblech ausrollen und mit (leicht erwärmtem, dann lässt es sich besser verteilen) Gelee bestreichen. Den restlichen Teig ausrollen und in Strängen ein Muster auf dem Teig legen. Das muss nicht besonders exakt sein, da wir am Ende kleine Plätzchen schneiden.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Linzer Schnitten auf mittlerer Schiene ca. 25 – 30 min backen, bis sie leicht hellbraun sind, komplett auskühlen lassen und in kleine Stücke schneiden. Wer mag kann sie mit Puderzucker bestreuen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

In einer Dose, die einzelnen Lagen durch Backpapier getrennt, halten die Schnitten mindestens 14 Tage frisch … sofern sie nicht jemand vorher aufgefuttert hat.

Noch viel mehr Weihnachtliche Koch- und Backideeen findet ihr in meiner Kategorie „Weihnachten/Advent“ oder hier

Advertisements

Da Weihnachten nun doch schon sehr nahe vor der Tür steht und Silvester auch nicht mehr weit ist, habe ich hier mal einige Menüvorschläge zusammengestellt; bestehend jeweils aus

Aperetif
diversen Amuse-Gueule (Gruß aus der Küche)
Vorspeise
Zwischengang
verschiedenen Hauptspeisen und
Desserts
.

In den einzelnen Blog-Kategorien gibt es unter den mittlerweile insgesamt über 1.100 Rezepten sicherlich noch sehr viel mehr. Schaut einfach rein und stöbert.

🥓 Fleisch-Menü

🐟 Fisch Menü

🥗 Vegetarisches Menü

Lussekatter
12 Stück

350 g Mehl
150 g Milch
80 g Zucker
60 g Butter
20 g Hefe
0,5 g Safran, gemahlen oder gemörsert
1 Prise Salz

Rosinen
1 Eigelb zum Einstreichen

Milch, Butter, Zucker, Hefe und Safran in den Mixtopf geben und 2 min / 37 Grad / Stufe 2 erwärmen. Mehl und Salz hinzufügen und 3 min / Knetstufe kneten. Den Zeig zu einer Kugel formen und abgedeckt 30 min gehen lassen.

Den Teig nochmals durchkneten, in 12 Teile teilen, jedes zu einer Kugel formen und nochmals abgedeckt 15 min gehen lassen. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Jede Kugel zu einem ca. 20 cm langen Strang rollen und wie ein S einrollen. Die Gebäcke auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen, mit verquirltem Eigelb bestreichen und jeweils mit Rosinen belegen. Auf mittlerer Schiene ca. 8 min hellbraun backen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Tipp: Man kann die Gebäcke vorm Backen auch mit Hagelzucker oder Zimtzucker bestreuen. .. und wer keinen Safran hat oder mag, lässt ihn einfach weg.

Im Internet bin ich auf diese Seite gestoßen, die wunderbar zeigt, wie man die hübschen Lussekatter formen kann.

Liebe Elke,
danke für die wunderbare Idee zu diesem flaumig weichen Gebäck.
😋 Bei Wikipedia las ich, dass es traditionell zum Luciafest am heutigen 13. Dezember gebacken wird. Die kleinen leckeren Stückchen haben uns sehr gut geschmeckt. Ganz liebe Grüße an dich und deinen schönen Blog nach Schweden und ein schönes Luciafest! 🕯

Lebkuchensterne und Herzen

250 g Mehl
120 g Marmelade (Zwetschge, Erdbeer …)
100 g Zucker
50 g Honig
60 g Mandeln
60 g Butter
50 g Milch
1 Ei
1 TL Kakao
1 EL Zimt
1/2 Päckchen Backpulver
1 Msp. Nelken, gemahlen

Den Backofen auf 180 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen.

Die Mandeln in den Mixtopf geben, 10 sec / Stufe 10 mahlen und umfüllen.

Butter, Zucker und Eier in den Mixtopf geben und 1 min / Stufe 4 aufschlagen. Alle restlichen Zutaten hinzufügen und 1 min / Stufe 4 unterrühren. Der Teig sollte schwer vom Löffel fallen, ist er zu fest, noch etwas Milch hinzufügen und nochmals rühren. Die Masse am besten in einen Gefrierbeutel füllen, eine Ecke anschneiden, in kleine Backförmchen spritzen, glattstreichen und auf mittlerer Schiene ca. 30 min backen.

Gut auskühlen lassen, mit zerlassener Schokolade bestreichen, nach Wunsch dekorieren. Die Lebkuchen schmecken wunderbar saftig und eignen sich auch prima als kleines Geschenk.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Hier ist das Rezept als Lebkuchen vom Blech, wunderbar einfach gebacken und in Würfel geschnitten. Die Lebkuchen bleiben in einer Blechdose ca. 2 Wochen saftig und frisch.Die Sternförmchen habe ich bei (#werbungwegenmarkennennung) dm gekauft.

Zimtkrapfen
30 Stück

400 g Mehl
160 g Milch
40 g Zucker
40 g Butter
25 g Hefe
1 Ei
1 EL Vanillezucker
1/2 TL Zimt
1 Prise Salz

Außerdem nach dem Backen
zum Füllen: Marmelade oder Pflaumenmus
zum Betreuen: Zimtzucker oder Puderzucker zum Bestreuen

Milch, Zucker und Hefe in den Mixtopf geben und 1 min / 37 Grad / Stufe 2 erwärmen. Alle restlichen Zutaten hinzufügen und 3 min / Knetstufe kneten. Den Teig zu einer Kugel formen und 30 min zugedeckt gehen lassen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche knapp zentimeterdick ausrollen und mit Lebkuchenausstechern Herzen, Sterne, Tannenbäumchen, Nikoläuse … ausstechen.

In einer flachen Pfanne 500 g Ausbackfett auf 175 Grad erwärmen und die Krapfen portionsweise ausbacken. Die hellbraun gebackenen Berliner auf Küchenpapier abtropfen lassen, noch warm in Zimtzucker oder Puderzucker wälzen und wer mag mit erwärmter Marmelade füllen.

Viel Spß beim Ausprobieren und Genießen!

P.S.: Die kleinen weihnachtlichen Krapfen sind auch schön als kleines Mitbringsel zum Adventskaffee.

Engelsaugen
40 Stück

175 g Mehl
125 g Butter
60 g Zucker
2 Eigelb
1 TL Vanillezucker oder –paste

Fruchtgelee nach Wunsch (Johannisbeer, Himbeer, Pfirsich…)

Den Backofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.

Alle Zutaten in den Mixtopf geben und 1 min / Stufe 4 zu einem Teig verarbeiten.

Kleine Kugeln in Glasmurmelgröße formen, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit einem in Mehl getauchten Kochlöffelstiel mittig eine Vertiefung eindrücken.

Auf mittlerer Schiene 8 – 10 min backen, abkühlen lassen und mit einem Klecks Gelee füllen. Das geht am besten, wenn man das Gelee in einen Gefrierbeutel gibt, eine kleine Spitze abschneidet und in die Vertiefung spritzt. Das Gelee über Nacht trocknen lassen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Ganz viele weitere Plätzchen und andere Rezepte sowie Menüvorschläge mit Fleisch, Fisch oder vegetarisch findet ihr hier oder in meiner Kategorie „Weihnachten/Advent“

Von A wie Adventszucker über B wie Brotbackmischung, G wie Gebrannte Walnüsse, S wie Schokosalami bis Z wie Zuckerstückchen … hier gibt’s auf meinem Blog mehr als 20 Rezepte für weihnachtliche Geschenke aus der Küche. 🎄👼🏼🎅🏼😊

Viel Spaß beim Stöbern, Verschenken und Genießen!!!

Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken!

Ursprünglichen Post anzeigen

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: