Weil mir Kochen Spaß macht! *********************************************************** Besuche doch auch meinen Fotoblog ONE PHOTO A DAY: http://goo.gl/iHFTNK

Solerotorte
26er Springform

Boden
100 g Mehl
80 g Zucker
40 g Speisestärke
3 Eier
4 EL Wasser
1 TL Backpulver
1 Prise Salz

Füllung
500 g Magerquark
200 g Frischkäse
200 g Sahne
75 g Zucker
2 Päckchen Sahnesteif
Abrieb einer Bio-Zitrone

Guss
250 g Maracuja-Nektar
2 Päckchen Vanillesoße ohne Kochen

Backofen auf 170 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen. Den Boden der Backform – am besten mit Backtrennmittel – fetten oder mit Backpapier auslegen, den Rand nicht fetten.

Alle Zutaten für den Boden in den Mixtopf geben und 30 sec / Stufe 3-4 vermischen. Den Teig in die vorbereitete Springform geben, auf mittlerer Schiene ca. 30 min backen, Stäbchenprobe machen und komplett auskühlen lassen.

Sahne schlagen: Den Mixtopf kalt spülen und mit sehr kaltem Wasser füllen. So kühlt er richtig ab, das muss er, damit die Sahne steif wird. In der kalten Jahreszeit auch einfach eine halbe Stunde rausstellen. Das Wasser entleeren. Die kalte! Sahne in den Mixtopf geben und mit aufgesetztem Messbecher auf Stufe 10 schlagen. Man hört, wenn die Sahne fertig ist, das Messer greift ins Leere. Dies dauert zwischen 10 und 30 sec, je nach Sorte der Sahne. Dann sofort ausschalten. Die Sahne umfüllen und in den Kühlschrank stellen.

Quark, Frischkäse, Zucker und Zitronenschale in den sauberen Mixtopf geben und 1 min / Stufe 3-4 rühren. Die Sahne mit einem Spatel unterheben.

Den erkalteten Bisquit auf eine Tortenplatte legen, mit dem sauberen Springformrand oder einem Tortenring umfassen, die Quarkmasse einfüllen, glattstreichen und kaltstellen.

Den Mixtopf ausspülen, Saft und Saucenpulver einfüllen und 1 min / Stufe 3-4 rühren, bis die Masse leicht andickt. Den Guss auf der Quarkcreme verteilen und die Torte mindestens 4 Stunden, gerne über Nacht kaltstellen.


Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Gegrillter Zucchini-Halloumi

Zucchini
Halloumi
Thymian
Meersalz
Öl
Alufolie

Zucchini waschen, abtrocknen und mit dem Sparschäler in lange Scheiben hobeln. Diese Scheiben in kochendem Wasser max. 1 min blanchieren, kalt abschrecken und auf einem Küchentuch trockentupfen.

Eine Scheibe Zucchini salzen, mit Thymian (frisch oder getrocknet) bestreuen, mit einer ca. 1 cm dicken Scheibe Halloumi belegen und wie ein Päckchen einpacken.

Jedes Päckchen in ein geöltes Stück Alufolie (beim Elektrogrill funktioniert auch Backpapier) einschlagen und unter gelegentlichen Wenden ca. 15 min grillen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Frischkäsesauce
4 Portionen

300 g Kräuterfrischkäse
50 – 100 g Wasser
1 Knoblauchzeh
2 EL Öl
2 Prisen Pfeffer
evtl. Kräutersalz zum Abschmecken

Knoblauch in den Mixtopf geben, 3 sec / Stufe 5 zerkleinern, vom Rand nach unten schieben, Öl dazugeben und 3 min / VAROMA / Stufe 2 anschwitzen. 50 g Wasser für eine cremige Saucen (wer die Sauce flüssiger mag, nimmt mehr Wasser), Frischkäse und Pfeffer dazugeben und 3 min / 90 Grad / Stufe 2 köcheln, evtl. mit Kräutersalz abschmecken.

Frisch gekochte Nudeln mit der Sauce und beliebig Parmesan oder anderem geriebenen Käse servieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Leichter Erdbeertraum
4 Portionen

250 g Erdbeeren
80 g + 1 EL Puderzucker
2 Eiweiß, sehr frisch
100 g geschlagene Sahne
1 Prise Salz
evtl. 4 Minzblättchen

Den Rühraufsatz in den sauberen und fettfreien Mixtopf einsetzen, die Eiweiße und Salz hineingeben und ohne Messbecher 3 min / Stufe 3-4 zu festem Eischnee schlagen. Langsam esslöffelweise 60 g Puderzucker hinzufügen, eine weitere Minute auf Stufe 3 laufen lassen und in eine größere Schüssel umfüllen.

Den Mixtopf ausspülen. Erdbeeren waschen, putzen und bis auf 4 kleine oder halbe zum Verzieren in den Mixtopf geben und mit 20 g Puderzucker 5 sec / Stufe 5 pürieren.

Die Hälfte Erdbeerpüree und die geschlagene Sahne (bei kleinen Mengen nehme ich auch mal Sprühsahne) zum Eiweiß geben und mit einem Spatel alles vorsichtig schlierenartig unterheben. Die Creme und das restliche Erdbeerpüree in Gläser schichten und mit den beiseite gelegten Erdbeeren – gerne auch mit einem Blättchen Minze – dekorieren. Mit etwas Puderzucker bestäubt servieren.

Die leckere Creme kaltstellen und binnen ca. 30 min verzehren, da sie sonst zusammenfällt.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

 

Joghurteis mit karamellisierten Pfirsichen
4 Portionen

450 g Volmilchjoghurt
200 g Sahne
80 g Puderzucker
1 EL Zitronensaft

4 Pfirsiche
2 EL Butter
1 EL brauner Zucker

Sahne schlagen: Den Mixtopf kalt spülen und mit sehr kaltem Wasser füllen. So kühlt er richtig ab, das muss er, damit die Sahne steif wird. In der kalten Jahreszeit auch einfach eine halbe Stunde rausstellen. Das Wasser entleeren. Die kalte! Sahne in den Mixtopf geben und mit aufgesetztem Messbecher auf Stufe 10 schlagen. Man hört, wenn die Sahne fertig ist, das Messer greift ins Leere. Dies dauert zwischen 15 und 30 sec, je nach Sorte der Sahne. Dann sofort ausschalten. Die Sahne umfüllen.

Joghurt, Puderzucker und Zitronensaft in den Mixtopf geben und 30 sec / Stufe 3 cremig rühren. Sahne dazugeben, mit dem Spatel oder 5 sec / Stufe 3 unterziehen. Alles in die Eismaschine geben und je nach Art der Maschine – bei mir hat es 30 min gedauert – Eis herstellen. Wer keine Eismaschine hat s.u. Tipp.

Die Pfirsiche kreuzweise einritzen, in kochendem Wasser 1 min blanchieren, kalt abschrecken und enthäuten. Spalten schneiden und diese in der heißen Butter unter Wenden 3 min braten, dabei 1 EK Zucker einrieseln lassen.

Das Eis zusammen mit den Pfirsichen servieren. Viel Spaß biem Ausprobieren und Guten Appetit!

Tipp: Wer keine Eismaschine hat, kann die Eismasse auch in einen Gefrierbeutel füllen und dieses flach einfrieren. Man sollte nun den Beutel jede halbe Stunde durchkneten, bis das Eis fest ist. Das dauert ca. 3 bis 4 Stunden

Low Carb Tassenbrot aus der Mikrowelle

1 Ei
20 g entöltes Mandelmehl
10 g weiches Kokosfett
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
evtl. 1 Prise Brotgewürz, Kardamom, Zimt, Vanille

Alle Zutaten in einem Kaffeebecher zu einem glatten Teig gut verrühren und 90 sec bei 800 Watt in der Mikrowelle garen, evtl. noch 10 sec länger, falls der Teig noch zu feucht ist. Das fertige kleine Brot stürzen und auskühlen lassen. Es lässt sich gut aufschneiden und auch toasten.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Empfohlen wird das Brot von den NDR-Ernährungsdocs bei vielerlei Beschwerden, z.B. Diabetes , Fibromyalgie, Hashimoto, Migräne, Sodbrennen / Reflux,
Zöliakie u.a.

Nährwerte pro Mini-Brot:
232 kcal
15 g Eiweiß
18 g Fett
3 g Kohlenhydrate
7 g Ballaststoffe

 

Feine Fischsuppe
4 Portionen

600 g Fisch und Meeresfrüchte (Lachs, Kabeljau, Seelachs, Garnelen)
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Tomate
2 EL Öl
1 Karotte
1 Kartoffel
½ Kohlrabi
wer mag: Brokkoliröschen, Paprika, Lauch, Zucchini – diese Gemüse dann allerdings nicht in der Brühe, sondern mit dem Fisch im VAROMA garen, da sie sonst zerfallen!
250 g Weißwein
700 g Wasser
2 EL Gemüsebrühpaste oder -pulver
1 Stange Zitronengras
1 TL Salz
½ TL Kurkuma
3 Prisen Pfeffer
4 Stängel Koriander, wer keinen mag: glatte Petersilie

Zitronengras klopfen.
Fisch in mundgerechte Stücke schneiden und in den VAROMA legen.

Halbierte Zwiebel und Knoblauch in den Mixtopf geben, 5 sec / Stufe 5 zerkleinern, Öl hinzufügen und 3 min / Varoma / Stufe 2 anschwitzen. 50 g Wasser und die halbierte Tomate dazugeben und 40 sec / Stufe 8 pürieren. (Das mache ich nur, da in unserem Haushalt ein „zwiebelallergischer Teenager“ lebt und mitisst, aber nur, wenn keine Zwiebeln zu sehen sind. 😉 Wen es nicht stört, der überspringt diesen Schritt und gibt mit Wasser etc. die klein gewürfelte Tomate mit hinzu.)

Wasser, Wein, Gemüsebrühe, Zitronengras, Salz und Gewürze sowie die in Würfel (max. 1 x 1 cm) und Scheiben geschnittenen Gemüse dazugeben (Brokkoliröschen, Paprika, Lauch, Zucchini mit dem Fisch im VAROMA garen, da sie sonst zerfallen!) und 20 min / VAROMA / Stufe 1 garen.

Das Zitronengras entfernen, Fisch und Gemüse aus dem VAROMA zur Suppe geben, abschmecken und die Suppe mit Koriander bestreut servieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Focaccia aglio olio

Teig
300 g Mehl
175 g Wasser
40 g Olivenöl
20 g Hefe
1 EL Salz
1 Prise Zucker

Belag
1-2 Knoblauchzehe(n)
1 EL Olivenöl
2 Zweiglein Rosmarin frisch
1/2 TL Meersalz, grob

Wasser, 40 g Öl, Hefe und Zucker in den Mixtopf geben und 2 min / 37 Grad / Stufe 2 erwärmen. Mehl und Salz dazugeben und 3 min / Knetstufe kneten. Den recht weichen Teig mit feuchten Händen zu einer Kugel formen und abgedeckt 60 min gehen lassen.

Den Teig mit feuchten Händen auf einem mit Backpapier belegten Backblech auf die ungefähre Größe eines A4-Blattes flachdrücken und nochmals 20 min gehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

In den Fladen mit den Fingern oder einem Holzlöffelstiel einige Vertiefungen drücken, das restliche Öl darüber träufeln, mit Meersalz bestreuen, gehackten Knoblauch und frischen Rosmarin darauf verteilen und auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten goldbraun backen.

Die Focaccia am besten noch warm servieren; gerne zu Antipasti, wie Käse und Oliven oder auch zu Gegrilltem.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Heute würde unser alljährliches Stadtfest, das Laupheimer Kinder- und Heimatfest“ beginnen und die Stadt würde 5 Tage lang Kopf stehen, es würde gefeiert, Riesenrad gefahren, gelacht und getanzt, tolle historische Umzüge würden stattfinden und unser Heimatfestlied „Am Himmel hoch, die Sonne glänzt“ – und das tut sie tatsächlich – würde überall angestimmt. Leider ist es dieses Jahr anders und wie überall muss das Fest leider ausfallen. Daher gibt es Zum #heimatfestdaheim wenigstens etwas in den Stadtfarben 🇮🇹 Grün-Weiß-Rot 🇮🇹 zu essen, nämlich:

Salat-Schachbrett

Wassermelone
Feta
Gurke
einige Blättchen Basilikum

Dressing
3 EL Olivenöl
2 EL Zitronensaft
1 EL Honig, flüssig
1 EL Wasser
1 TL Senf
1/2 TL Salz
2 Prisen Pfeffer

Alle Zutaten für das Dressing in ein kleines Marmeladeglas geben und kräftig schütteln.

Melone und Gurke schälen und alle drei Hauptzutaten in am besten gleich große Würfel schneiden. Die Würfel dicht beieinander auf einen flachen Teller anrichten, mit dem Dressing überziehen, mit gehackten Basilikumblättchen bestreuen und servieren. Ein Stück Focaccia dazu und fertig ist ein feines sommerliches Abendessen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Rote Bete-Carpaccio
2 Portionen

ca. 250 g Rote Bete, vorgekocht oder aus dem Glas
2 Handvoll Rucola
100 g Feta
1 Handvoll Walnüsse, grob gehackt

Dressing
3 EL Olivenöl
2 EL Zitronensaft
1 EL Honig, flüssig
1 EL Wasser
1 TL Senf
1/2 TL Salz
2 Prisen Pfeffer

Alle Zutaten für das Dressing in ein kleines Marmeladeglas geben und kräftig schütteln.

Die Rote Bete – am besten mit Einmalhandschuhen – dünn hobeln und schuppenartig auf 2 Tellern auslegen. Rucola hübsch verteilen und mit dem Dressing beträufeln. Feta drüberbröseln und mit Walnüssen bestreuen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Passend dazu vllt. eine Scheibe Rote-Bete-Brot? ☺️

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: