Weil mir Kochen Spaß macht! *********************************************************** Besuche doch auch meinen Fotoblog ONE PHOTO A DAY: http://goo.gl/iHFTNK

Archiv für die Kategorie ‘Kuchen’

❤️🍫 Einfacher fixer Schokokuchen 🍫❤️ … OHNE extra Fett aber nicht minder lecker!!! 🍫❤️

Einfacher Schokokuchen
26er Springform oder Gugelhupfform

Teig
250 g Puderzucker
250 g Mehl
250 g Milch
80 g Backkakao
2 Eier
1 geh. TL Backpulver
1 Prise Salz

weg mag: 1 Handvoll Himbeeren, Kirschen …

Guss
200 g Zartbitterschokolade
100 g Sahne

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Zucker und Eier in den Mixtopf geben und 1 min / Stufe 4 rühren. Alles restlichen Teigzutaten hinzufügen und 30 sec / Stufe 3-4 mischen. Eine 26er Springform – am besten mit Backtrennmittel – fetten, den Teig einfüllen (wer mag streut nach 1/2 Teig eine Handvoll Beeren oder Kirschen hinein) und 30 min – in der Gugelhupfform 35 min – auf mittlerer Schiene backen. Den Kuchen abkühlen lassen und auf eine Kuchenplatte setzen.

Schokolade in Stückchen in den Mixtopf geben und 10 sec / Stufe 8 zerkleinern, Sahne hinzufügen und 2 min / 50 Grad / Stufe 2 schmelzen lassen. Den Guss auf den Kuchen geben und den Kuchen nach Belieben mit Zuckerperlen etc. verziert servieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Tipp: Wer es weihnachtlich mag, fügt zum Teig 1/2 TL Lebkuchengewürz hinzu und dekoriert mit goldenen Sternchen und Streuseln.

Advertisements

😊 Fixe 💗 Schoko-Muffins mit Toffifee-Überraschung 💗 … schokoladig lecker 🍫👍🏼

Fixe Schoko-Toffifee-Muffins
12 Stück

120 g Mehl
170 g Zucker
120g Butter, zimmerwarm
50 g Backkakao
2 Eier
20-40 g Milch
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
12 Toffifee

50 g Kuvertüre, zartbitter
Dekostreusel

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Butter, Eier und Zucker in den Mixtopf geben und 2 min / Stufe 4 cremig rühren. Alle restlichen Zutaten – außer die Toffifees – hinzufügen und 20 sec / Stufe 3-4 untermischen, evtl. etwas hinzufügen, bis ein cremiger Teig entsteht. Den Teig in 12 Muffinpapierchen in einem Muffinblech füllen. Das geht am besten, wenn man den Teig vorher in einen Gefrierbeutel gibt, eine Ecke abschneidet und in die Förmchen spritzt. In jeden Muffin ein Toffifee drücken, es sinkt beim Backen ein.

Die Muffins auf mittlerer Schiene 20 min backen, herausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen.

50 g Kuvertüre schmelzen. Bei so kleine Mengen mache ich das am liebsten so: Kleingeschnittene Kuvertüre in einen Gefrierbeutel geben und 1 min bei 700 Watt in die Mikrowelle legen. Diesen Vorgang noch ein- bis zweimal wiederholen und die Kuvertüre kurz durchkneten. Eine kleine Ecke von Beutel abschneiden und die abgekühlten Muffins verzieren. Goldene Sternchen oder Kügelchen sehen toll darauf aus.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Tipp: Mit ein wenig Zimt und Lebkuchengewürz (1/2 TL) wird alles gleich noch weihnachtlicher.🎄

Tassenkuchen-Mix „Wie es Euch gefällt!“ … 🍫🌰🥥🍋 … hübsches Mitbringsel, kleines Geschenk oder zum Selbstgenießen 😊😊😊

Tassenkuchen-Mix
1 Portion

40 g Mehl
25 g Zucker
¼ TL Messerspitze Backpulver
1 Prise Vanillezucker

+ für Schoko-Tassenkuchen
1 TL Schokotropfen oder Schokosplitter
½ TL Backkakao
1 Prise Zimt

+ für Kokos-Tassenkuchen
1 TL Kokosflocken

+ für Nuss-Tassenkuchen
1 TL gehackte Nüsse

+ für Zitronen-Tassenkuchen
1/2 TL getrockneter Bio-Zitronenabrieb

+ für weihnachtlichen Tassenkuchen
1/2 TL Backkakao
1 Prise Lebkuchengewürz

Die Zutaten vermischen und in ein Tütchen füllen. Eine kleine Anleitung dazulegen:

Tassenkuchen „Schoko“

Gib den Inhalt des Tütchens zusammen mit
4 EL Milch und 1 EL Sonnenblumenöl
in einen großen Kaffeebecher und rühre alles gut um.
Stelle die Tasse bei 600 Watt 1 ½ min in die Mikrowelle
und genieße Deinen kleinen Tassenkuchen …
vielleicht noch mit einem Klecks Sahne!
😉

Guten Appetit!

Viel Spaß beim Ausprobieren, Verschenken oder Selbstgenießen.

… noch mehr weihnachtliche Geschenke aus der Küchen findet ihr hier!

💗 Chinois mit Pflaumen 💗 … saftige Hefeschnecken mit Pflaumen … wunderbar fluffig! 💗


Chinois mit Pflaumen
26er Springform

Hefeteig
500 Gramm Mehl 405
220 g Milch
50 g Butter
50 g Zucker
1 Ei
20 g Würfel Hefe
1 TL Vanillezucker
1 Prise Salz

Vanillecreme:
250 g Milch
50 g Zucker
3 Eigelb
10 g Mehl
10 g Speisestärke
1 Vanilleschote, Mark
1 Prise Salz

400 – 500 g Pflaumen oder Zwetschgen

Hefeteig:
Milch, Butter und Hefe in den Mixtopf geben und 2 min / 37 Grad / Stufe 2 erwärmen. Die restlichen Zutaten dazugeben und 3 min / Knetstufe Kneten. Den Teig zu einer Kugel formen und abgedeckt 1 Stunde gehen lassen. In der Zwischenzeit für Creme vorbereiten.

Creme:
Alle Zutaten in den Mixtopf geben und 8 sec / Stufe 3 vermischen, danach 7 min / 100 Grad / Stufe 2 kochen. Die Puddingcreme in eine Schüssel umfüllen und mit Frischhaltefolie bedeckt abkühlen lassen. Die Folie direkt auf die Puddingcreme legen, dadurch entsteht keine Haut.

Die Pflaumen waschen, entsteinen und in dünne Spalten schneiden.
Den Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen.

Den Teig kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf ca. 40 x 60 cm ausrollen, mit der Creme bestreichen, die Pflaumenscheiben verteilen und locker aufrollen. Ca. 5 cm dicke Schnecken abschneiden und mit Abstand in eine am besten mit Backtrennmittel gefettete 26er Springform stellen und 30 – 35 min hellbraun backen.

Nach dem Backen noch warm mit einem Puderzuckerguss aus Puderzucker und Milch beträufeln, abkühlen lassen und ganz frisch genießen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

💗 Cruffins 💗 – noch nie gehört und echt lecker!!! 😊

Kürzlich stolperte ich über ein Foto von einem Teller mit „Cruffins“. Ich habe im Netz kurz recherchiert und hier sind sie: flaumig weiche und lecker gefüllte Cruffins – eine Kombination aus CRoissant und mUFFIN.

Dünn ausgewellter Hefeteig wird kräftig gebuttert (oder nach Geschmack mit Nussmasse, Nuss-Nougat-Creme, Zimt und Zucker, Marmelade … gefüllt), aufgerollt, längs geteilt und zu einer Schnecke gerollt in einer Muffinform gebacken.

Die nur gebutterten ähneln schon Croissants, sind natürlich nicht so schön blättrig, aber ein wunderbares Frühstücksbrötchen. Yammi! 

Cruffins
12 Stück in der Muffinform

Teig
400 g Mehl
220 g Milch
20 g Hefe
60 g Zucker
50 g Butter
1 EL Vanillezucker
1 Prise Salz

zum Bestreichen
180 g Butter, (weich)

Vor dem Backen
1 Eigelb
1 EL Milch

nach dem Backen
Puderzucker

Milch, Butter, Zucker und Hefe in den Mixtopf geben und 2 min / 37 Grad / Stufe 2 erwärmen. Die restlichen Teigzutaten hinzufügen und 3 min / Knetstufe kneten. Den Teig zu einer Kugel formen und abgedeckt 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig in 6 Teile teilen und jedes Teil auf bemehlter Arbeitsfläche ca. 40 × 15 cm auswellen.

Den Teig mit 30 g weicher Butter bestreichen, längs fest aufrollen und einmal der Länge nach zerschneiden.

Mit der Schnittfläche nach außen zu einer Schnecke aufrollen und in – am besten mit Backtrennmittel – gefettete Muffinformen legen.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Währenddessen die Cruffins nochmals abgedeckt gehen lassen, die Cruffins mit verquirlter Ei-Milch-Mischung bestreichen und auf mittlerer Schiene 20 – 25 min goldgelb backen.

Die Cruffins in den Förmchen abkühlen lassen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Cruffins – noch nie gehört! … sooooo fluffig und lecker! 😊


Da läuft einem doch das Wasser im Mund zusammen, oder?! Und ihr könnt mir glauben: Die sind genauso lecker, wie sie aussehen!

Kürzlich stolperte ich über ein Foto von einem Teller mit „Cruffins“. Ich habe im Netz kurz recherchiert und hier sind sie: flaumig weiche und lecker gefüllte Cruffins – eine Kombination aus CRoissant und mUFFIN. 

Dünn ausgewellter Hefeteig wird kräftig gebuttert (oder nach Geschmack mit Nussmasse, Nuss-Nougat-Creme, Zimt und Zucker, Marmelade … gefüllt), aufgerollt, längs geteilt und zu einer Schnecke gerollt in einer Muffinform gebacken. 

Klingt kompliziert? Ach nein, das bisschen Aufwand lohnt sich unbedingt! Jetzt esse ich noch einen und nächste Woche gibt’s das Rezept. 😊

Schönes Wochenende! 

🍎🌹 Apfelrosenkuchen 🌹🍎 … hübscher gehts nicht – leckerer auch kaum 😉


Apfelrosenkuchen
26er Springform

200 g Mehl
120 g Magerquark
40 g Öl
30 g Milch
40 g Zucker
1 Ei
1 TL Backpulver
1 TL Vanillepaste oder -Zucker
1 Prise Salz

150 g Creme fraiche
20 g Zucker
10 g Weizenstärke
1 Eigelb
Abrieb von 2 Bio-Zitronen

5-6 Äpfel
3 EL Brauner Zucker
3 EL Zucker
Saft von 2 Zitronen
1 EL Butter

2 EL Aprikosengelee

Die Äpfel schälen, vierteln, vom Kernhaus befreien und in dünne Scheiben schneiden. Die Apfelscheiben in einer Schüssel mit Zucker und Zitronensaft marinieren und 1/2 Stunde stehenlassen. Den sich bildenden Saft brauchen wir später noch.

Alle Teigzutaten 20 sec / Stufe 4 kneten, den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche auswellen, in eine – am besten mit Backtrennmittel – gefettete Springform geben und einen ca. 3 cm hohen Rand andrücken.

Alle Zutaten für den Guss 10 sec / Stufe 3 vermischen und auf dem Boden verstreichen.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Apfelscheiben aus der Marinade heben und von außen nach innen blütenförmig in den Guss stellen. Währenddessen die Apfelmarinade mit 1 EL Butter 8 min / VAROMA / Stufe 2 dick einkochen. Ab und an nachschauen, es sollte ein karamellartiger Sirup sein. Diesen über die Äpfel träufeln und den Kuchen 40 – 45 min auf mittlerer Schiene backen.

Das Gelee erwärmen, auf den Kuchen streichen und den Kuchen weitere 5 min backen. Den Kuchen 10 min auskühlen lassen, vom Rand befreien und mit einem langen Messer den Boden lösen. Den Kuchen auf einen Kuchenteller gleiten lassen und vollständig auskühlen lassen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Tipp: Ein Klecks Sahne oder eine Kugel Vanilleeis schmecken prima dazu!

 

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: