Weil mir Kochen Spaß macht! *********************************************************** Besuche doch auch meinen Fotoblog ONE PHOTO A DAY: http://goo.gl/iHFTNK

Archiv für die Kategorie ‘Kuchen’

💗 Blätterteig-Quarktaschen 💗 schnell gemacht, fluffig & fein 💗

Blätterteig-Quarktaschen
6 Stück

1 Packung Blätterteig aus dem Kühlregal
200 g Magerquark
30 g Zucker
20 g Butter, flüssig
2 Eigelb
1/2 Päckchen Puddingpulver, Vanille
1 TL Vanillezucker

nach dem Backen
Puderzucker

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Blätterteig aufrollen, sechs Qadrate schneiden und diese mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Quark, Zucker, Vanillezucker, Puddingpulver, flüssige Butter und 1 Eigelb verrühren und je 1 EL Masse auf ein Quadrat aufteilen. Die Ecken zur Mitte falten und leicht zusammendrücken. Die Quarktaschen mit verquirltem Eigelb bestreichen und auf mittlerer Schiene backen.

Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestreut servieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Wer mag, kann noch einige Rosinen in die Quarkmasse geben.

💗 Zwetschgen-Nuss-Strudel … saftig * nussig * fein 💗

Zwetschgen-Nuss-Strudel
6-8 Portionen

1 Packung Blätterteig aus dem Kühlregal
500 g Zwetschgen
2 EL Vanillezucker oder 2 EL Zucker + 1 Klecks Vanillepaste oder Tonkabohnenabrieb
200 g Nüsse, Hasel- oder Wal-
4 cl Rum oder falls vorhanden Zwetzschgenlikör
1/2 TL Zimt
1 Eigelb

nach dem Backen
Puderzucker

Die Zwetschgen waschen, entsteinen und kleinscheiden.

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Nüsse in den Mixtopf geben und 2 sec / Stufe 6 hacken. Die Hälfte (100 g) entnehmen, die restlichen Nüsse nochmals 5 sec / Stufe 8 fein mahlen. Die Zweitschgenstücken, die gehackten Nüsse, Vanillezucker, Zimt und Rum dazugeben und 10 sec / Stufe 3 mischen.

Die Masse der Länge nach mittig als langen Berg auf den auf seinem Backpapier ausgerollten Blätterteig geben, die Seiten des Teigs schräg in 2 cm breite Streifen scheiden und diese Streifen abwechselnd von links und rechts übereinander schlagen. Am Anfang und am Ende ein größeres Stück Teig lassen, damit der Saft später nicht so arg herausläuft.

Den Strudel auf dem Backpapier auf ein Backblech ziehen, mit verquirltem Eigelb bestreichen und auf mittlerer Schiene 25 min goldbraun backen, nach dem Backen mit Puderzucker bestäuben und mit einem Klecks Sahne oder einer Kugel Eis servieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

 

💗 Zwetschgenkuchen – VEGAN … saftig & mit knusprigen Zimtstreuseln 💗

Veganer Zwetschgenkuchen
26er Springform

800 g Zwetschgen

Boden
250 g Mehl
100 g Zucker
100 g Alsan
50 g Pflanzendrink (Dinkel, Mandel, Hafer)
1 T
L Backpulver
1 Klecks Vanillepaste
50 g Haselnüsse oder Mandeln

Streusel
100 g Mehl
50 g Haselnüsse oder Mandeln
70 g Alsan
50 g brauner Zucker
½ TL Zimt

Die Zwetschgen waschen, halbieren und den Stein entfernen.
Eine 26er Springform – am besten mit
Backtrennmittel – fetten oder den Boden mit Backpapier auslegen und nur den Rand fetten.
Die gesamte Menge Haselnüsse oder Mandeln in den Mixtopf geben und 5 sec / Stufe 8 mahlen und umfüllen.
Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Alle Zutaten für die Streusel in den Mixtopf geben, 20 sec / Stufe 4 mischen, zu einer Kugel zusammendrücken und eingewickelt im Kühlschrank lagern.

Alle Zutaten für den Teig in den Mixtopf geben und 3 min / Knetstufe kneten. Den Teig mit den Händen in die Form drücken und dabei einen hohen Rand andrücken. Die Hälfte der Haselnüsse auf dem Boden verteilen, die Zwetschgenhälften – außen beginnend – aufrecht auf den Boden stellen, mit den Streuseln bestreuen und den Kuchen auf mittlerer Schiene ca. 60 min backen. 15 min vor Ablauf der Backzeit nachschauen, ob die Streuseln noch nicht zu braun sind, wenn ja: mit Alufolie abdecken.

Viel Spaß bei Ausprobieren und Guten Appetit!

💗 Johannisbeerkuchen mit Grieß und Mandelblättchen … fruchtig & saftig 💗

 

Johannisbeerkuchen mit Mandelblättchen
26er Springform oder Backrahmen in der Größe eines halben Blechs;
doppelte Menge für 1 Blech

Hefeteig
250 g Mehl
125 g Milch
50 g Butter
40 g Zucker, zimmerwarm
20 g Hefe
1 Eigelb
1 Prise Salz

Belag
400 g rote Johannisbeeren
2 Eiweiße
60 g Zucker
500 g Milch
50 g Weichweizengrieß
1 Bio-Zitrone, Schale davon
20 g Butter
1 TL Vanillezucker oder ½ TL Vanillepaste
1 Prise Salz

vor dem Backen:
100 g Mandelblättchen

nach dem Backen:
Puderzucker zum Bestäuben

Milch, Butter in Stücken, Hefe und Zucker in den Mixtopf geben und 2 min / 37 Grad / Stufe 2 erwärmen, alle restlichen Teigzutaten dazugeben, 3 min / Knetstufe kneten, zu einer Kugel zusammenkneifen und abgedeckt 30 min gehen lassen.

In der Zwischenzeit für den Belag die Johannisbeeren waschen und mit einer Gabel von den Rispen ziehen.

Den Hefeteig durchkneten, auf Größe der Form ausrollen und abgedeckt in der – am besten mit Backtrennmittel – gefetteten Form weiter gehen lassen.

Den Rühraufsatz in den sauberen und fettfreien Mixtopf einsetzen, die Eiweiße und Salz hineingeben und ohne Messbecher 3 min / Stufe 3-4 zu festem Eischnee schlagen, umfüllen und im Kühlschrank lagern.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Rühraufsatz einsetzen! Milch, Grieß und Zucker in den Mixtopf geben und 6 min / 90 Grad / Stufe 2 köcheln, Butter, Vanillezucker und Zitronenschale dazugeben und 20 sec / Stufe 3 unterziehen. Weiter auf Stufe 3 laufen lassen und jedes Eigelb 20 sec unterziehen.

Eischnee und Johannisbeeren mit einem Spatel unterheben, die Füllung auf dem Boden glattstreichen, mit Mandelblättchen bestreuen und im vorgeheizten Backofen 45 min hell backen.

Den Kuchen vollständig auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreut servieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

💗 Zarte Mascarpone-Bisquits … fruchtig, sahnig, einfach lecker 💗

Mascarpone-Bisquits
12 Stück

24 Löffelbiskuits
250 g Mascarpone
3 EL Vanillezucker oder 3 EL Puderzucker + Mark einer Vanilleschote oder Abrieb von 1/4 Tonkabohne
1 TL Zitronensaft
200 g Sahne
100 g Kokosraspel
Mandarinen aus der Dose, fruchtige Marmelade oder Rote Grütze

Mascarpone, Zitronensaft, Vanillezucker oder Puderzucker und Vanillemark gut verrühren, in einen Spritzbeutel füllen und auf die Zuckerseite von 12 Löffelbiskuits spritzen. Jedes mit 2-3 Mandarinenspalten oder ein wenig Marmelade/Roter Grütze toppen.

Das untere Bisquit in die flüssige Sahne tauchen, in die Kokosraspel stellen, den Deckel ebenfalls mit der Zuckerseite in die Sahne tauchen, auf die Füllung setzen, das gesamte gefüllte Bisquit in den Kokosraspel wälzen. In einer geschlossenen Dose über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen, die Bisquits werden ganz locker und weich.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

💗 Schneller luftiger Buttermilchkuchen 💗 … luftig & fruchtig 💗

Schneller Buttermilchkuchen
Auflaufform 25 x 35 cm

350 g Mehl
200 g Butter, weich
250 g Buttermilch
180 g Zucker
5 Eier
1 Päckchen Backpulver
1 EL Vanillezucker
1 Bio-Zitrone
2 kl. Dosen MandarinOrangen

vorm Servieren
2 EL Puderzucker

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Butter, Zucker und Vanillezucker in den Mixtopf geben und 2 min / Stufe 3 zu einer weißen Masse rühren. Weiter auf Stufe 3 laufen lassen und nach und nach durch die Deckelöffnung die Eier hinzufügen, jeweils 30 sec nach jedem Ei rühren lassen. Buttermilch sowie Abrieb und Saft der Zitrone dazugeben und 5 sec / Stufe 4 rühren lassen. Mehl und Backpulver hinzufügen und 20 sec / Stufe 5 unterziehen.

Die Masse in der – am besten mit – Backtrennmittel – gefetteten Form verstreichen, mit den abgetropften MandarinOrangen belegen und auf mittlerer Schiene 25 – 30 min hell-goldgelb backen. Wird der Kuchen zu lange gebacken, verliert er seine Saftigkeit.

Den Kuchen komplett auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäubt servieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

💗🥥 Himbeer-Kokos-Träumchen … fruchtig-luftig-leichter Kühlschrankkuchen 🥥💗

Himbeer-Kokos-Träumchen
22er-Springform oder Tortenring

Boden
150 g Butterkekse
25 g feine Kokosraspel
80 g Butter
1 EL neutrales Öl

Belag
450 g Himbeeren, frisch oder 300 g frische + 150 g aufgetaute
5 1/2 Blatt Gelatine
200 g ungesüßte cremige Kokosmilch
300 g Doppelrahm-Frischkäse
250 g Magerquark
150 g + 1 EL Puderzucker
1 Bio-Limette, Saft und Abrieb
100 g Sahne
50 g feine Kokosraspel

Wer keine fein gemahlenen Kokosraspel bekommt, kann gerne „normale“ Kokosraspel nehmen und diese zuerst 8 sec / Stufe 8 fein mahlen.

Sahne entweder mit dem Handrührgerät aufschlagen oder Sprühsahne verwenden. Ab einem Becher Sahne oder mehr mache ich es so: Den Mixtopf kalt spülen und mit sehr kaltem Wasser füllen. So kühlt er richtig ab, das muss er, damit die Sahne steif wird. In der kalten Jahreszeit auch einfach eine halbe Stunde rausstellen. Das Wasser entleeren. Die kalte! Sahne in den Mixtopf geben und mit aufgesetztem Messbecher auf Stufe 10 schlagen. Man hört, wenn die Sahne fertig ist, das Messer greift ins Leere. Dies dauert zwischen 15 und 30 sec, je nach Sorte der Sahne. Dann sofort ausschalten. Die Sahne umfüllen und in den Kühlschrank stellen.

Die Kekse in den trockenen Mixtopf geben und 10 sec / Stufe 10 zerkleinern. 25 g feine Kokosraspel dazugeben und 3 sec / Stufe 10 zerkleinern. Die flüssige Butter hinzufügen und 20 sec / Stufe 4 vermischen. Einen 22 cm im Durchmesser messenden Tortenring auf eine Tortenplatte stellen und Tortenplatte und Ring mit Öl bestreichen. Die Keksmasse mit einem Löffel fest als Boden eindrücken und alles 20 min in den Kühlschrank stellen.

Den Mixtopf spülen.

150 g Himbeeren (aufgetaute) und 1 EL Puderzucker in den Mixtopf geben, 10 sec / Stufe 5 pürieren und durch ein feines Sieb streichen. Die frischen Himbeeren kurz abspülen.

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen.

Kokosmilch, Frischkäse, Quark, Puderzucker, Limettensaft und -abrieb in den Mixtopf geben und 10 sec / Stufe 4 mischen.

In einem kleinen Topf die ausgedrückte Gelatine auflösen, 2 EL der Creme dazurühren und dann die Creme-Gelatine-Masse wieder in den Mixtopf geben und alles 10 sec / Stufe 4 mischen. Die geschlagene Sahne und die Kokosraspeln ❗️ 1 EL zur Deko zurückbehalten ❗️ 4 sec / Stufe 3-4 unter die Masse ziehen.

3 EL der Masse auf den Boden geben, glattstreichen und die frischen Himbeeren auf den Boden legen, dabei einen 1 cm breiten Rand freilassen. Die restliche Creme darüber geben, glattstreichen und 1 Stunde kühlen.

Für den Himbeerspiegel das halbe Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen und kurz erwärmen, damit es schmilzt. Einen Esslöffel Himbeerpüree dazu rühren und dann diese Masse unter das Himbeerpüree rühren. Alles auf die Creme geben, mit 8 Himbeeren garnieren und die Torte mindestens 4 Stunden, gerne über Nacht in den Kühlschrank stellen. Vorm Servieren mit den übrigen Kokosraspeln.

Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!

🍒 Käsekuchen mit Kirschen und Schokostreuseln 🍒 … schokoladig – fruchtig – saftig – cremig 🍒

Käsekuchen mit Kirschen und Schokostreuseln
26er Springform

Teig
300 g Mehl
200 g Butter, kalt und in kleinen Stücken
120 g Zucker
25 g Backkakao
1 Prise Salz

Quarkmasse
500 g Magerquark
150 g Schmand
100 g Zucker
3 Eier
30 g Butter, weich
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
1 EL Vanillezucker oder 1 Klecks Vanillepaste
1 Prise Salz

1 Glas Schattenmorellen, abgetropft

nach dem Backen
Puderzucker zum Bestreuen

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Kirschen abgießen.

Den Rühraufsatz in den sauberen und fettfreien Mixtopf einsetzen, Eiweiße und Salz hinein geben, 3 min / Stufe 3-4 zu festem Eischnee schlagen, umfüllen und kurz im Kühlschrank lagern.

AlleZutaten für den Teig in den Mixtopf geben und 20 sec / Stufe 5 mischen. 2/3 in eine – am besten mit Backtrennmittel – gefettete 26er Springform drücken. Den restlichen Teig kurz kaltstellen.

Den Mixtopf kurz mit Wasser spülen.

Alle Zutaten für die Quarkmasse, außer die Eiweiße – in den Mixtopf geben und 20 sec / Stufe 4 mischen, die Eiweiße hinzufügen und 10 sec / Stufe 5 unterziehen. Die Masse auf den Boden geben und die Kirschen auf der Quarkmasse verteilen. Den restlichen Teig als Streusel über die Kirschen geben und den Kuchen auf mittlerer Schiene 50 min backen.

Den Kuchen in der Form komplett erkalten lassen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

💗 Hefe-Gugelhupf „Franz Joseph“ mit Rumrosinen … luftig & saftig fein 💗

Hefe-Gugelhupf mit Rumrosinen

500 g Mehl
200 g Milch
150 g Butter
150 g Zucker
4 Eigelb
1 Würfel Hefe
1 EL Vanillezucker oder 1 Klecks Vanillepaste
1/2 Bio-Zitrone, Schale davon
1 Prise Salz

2 EL Butter
2 El Zimtzucker
100 g Rosinen
50 g Rum

Am Vorabend oder 2 h vorab die Rosinen in Rum einweichen.

Milch, Hefe, Zucker und Butter in den Mixtopf geben und 2 min / 37 Grad/Stufe 2 rühren. Mehl, Eigelbe, Vanillezucker, Zitronenschale und Salz dazugeben und 3 min / Knetstufe kneten. Ist der Teig zu fest, etwas Milch, ist er zu weich, etwas Mehl hinzufügen und 2 min kneten.

Den Teig zum einer Kugel formen und abgedeckt 30 min gehen lassen.

Den Teig durchkneten, quadratisch auf ca. 40 cm Kantenlänge ausrollen, mit zerlassener Butter bestreichen, mit Zimtzucker und den abgetropften Rosinen bestreuen und locker aufrollen.

Die Form – am besten mit Backtrennmittel – ausfetten, mit Mandelblättchen ausstreuen und die Rolle hineinlegen. Die Form abdecken und nochmals 45 min auf doppelte Größe aufgehen lassen.

Den Backofen rechtzeitig auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und den Gugelhupf auf unterer Schiene ca. 45-50 min backen und die Stäbchenprobe machen. Wird er zu braun, einfach mit Alufolie abdecken.

Den ausgekühlten Gugelhupf mit Puderzucker bestreut servieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Die nette Geschichte hinter diesem leckeren Gugelhupf könnt ihr hier nachlesen.

💗 Rhabarberkuchen Oma Hella … saftig fein 💗 & und noch viel mehr Rezepte mit Rhabarber 💗

Rhabarberkuchen Oma Hella
26er Springform – doppelte Menge für ein Blech

Mürbeteig (klassisch 3-2-1, 3 Teile Mehl, 2 Teile Butter, 1 Teil Zucker)
150 g Mehl
100 g Butter, kalt in kleinen Stückchen
50 g Zucker
1 Eigelb
1 Msp. Backpulver
1 Prise Salz
Abrieb von 1/2 Bio-Zitrone

Belag
500 – 750 g Rhabarber
200 g Sahne
120 g Zucker
30 g Mehl
2 Eier
1 Prise Salz
2 EL Semmelbrösel

Rhabarber abziehen und in kleine Stücke schneiden. Eine 26er Springform mit Backpapier auslegen und den Rand – am besten mit Backtrennmittel- fetten.

Den Rühraufsatz in den sauberen und fettfreien Mixtopf einsetzen, alle drei Eiweiße für den Belag und Salz hineingeben, 3 min / Stufe 3-4 zu festem Eischnee und umfüllen.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Alle Teigzutaten in den Mixtopf geben, 20 sec / Stufe 5 mischen und mit leicht bemehlten Händen auf dem Backpapier flachdrücken, einen ca. 2 cm hohen Rand hochziehen. Den Boden mit den Semmelbröseln bestreuen und den Rhabarber darauf verteilen.

Sahne, Mehl, Zucker und die beiden Eigelbe für den Belag in den Mixtopf geben, 10 sec / Stufe 4 mischen, den Eischnee mit einem Spatel unterheben und die Masse auf dem Rhabarber verteilen.

Den Kuchen auf mittlerer Schiene 40 min backen, auskühlen lassen und mit einem Klecks Sahne oder auch einer Kugel Vanilleeis servieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Noch viele andere Rezepte mit Rhabarber findet ihr hier.

Das Rezept stammt von meiner Schwiegermutter Hella, die leider 2019 verstorben ist. Nun bleibt es hier für die Zukunft stehen, vielleicht backt es mal jemand nach, es lohnt sich wirklich! ☺️

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: