Weil mir Kochen Spaß macht! *********************************************************** Besuche doch auch meinen Fotoblog ONE PHOTO A DAY: http://goo.gl/iHFTNK

Archiv für die Kategorie ‘Kuchen’

🎄 Lebkuchen-Gugelhupf mit Glühweinkirschen 🎄 … saftig, schokoladig, weihnachtlich 🥰

Lebkuchen-Gugelhupf mit Glühweinkirschen

Glühweinkirschen (müssen abkühlen, daher gerne am Vortag herstellen)
1
 Glas Schattenmorellen
50 g Zucker
100
 g Glühwein

Teig
225 g Mehl
150
 g Butter, zimmerwarm
150
 g Zucker, gerne brauner
3 Eier
50 g Milch
30 g Backkakao
1 EL Lebkuchengewürz
1 EL Backpulver
1 TL Zimt
1 TL Vanillezucker oder 1 Klecks Vanillepaste
1 Prise Salz
100 g
Zartbitterschokolade

Guss
80 g Puderzucker
20 g Backkakao
1/2 TL Lebkuchengewürz

2 EL Milc
h

Deko
Schokoladen- oder Zuckerstreusel-Mix

Für die Glühwein-Kirschen die Kirschen abtropfen lassen. Zucker in eine beschichtete Pfanne geben und bei mittlerer Hitze karamellisieren lassen, mit Glühwein ablöschen und rühren, bis sich das Karamell löst. Die Kirschen dazugeben und weitere 5 min köcheln lassen. Zugedeckt komplett abkühlen lassen.

Schokolade in Stückchen in den Mixtopf geben, 3 sec / Stufe 5 grob hacken und umfüllen.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz in den Mixtopf geben und 2 min / Stufe 3 aufschlagen. Weiter auf Stufe 3 laufen lassen und nach und nach die Eier durch die Deckelöffnung hinzufügen und jeweils 20 sec unterschlagen.

Die Kirschen abtropfen lassen und beiseite stellen. Den Glühwein, Mehl, Kakao, Backpulver, Lebkuchengewürz, Zimt und Salz dazugeben und 30 sec / Stufe 4 unterziehen. Die gehackte Schokolade hinzufügen und 20 sec / Stufe 3 unterziehen,

In eine – am besten mit Backtrennmittel – gefettete Gugelhupfform ca. 1/3 des Teiges geben, 1/3 der Kirschen darauf verteilen und diesen Vorgang noch 2 x wiederholen; die oberen Kirschen etwas eindrücken.

Den Kuchen auf mittlerer Schiene ca. 45 min backen, Stäbchenprobe machen und komplett abkühlen lassen.

Alle Guss-Zutaten verrühren, über den Kuchen geben und mit Schokoladen- oder Zuckerstreuseln verzieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Danke, liebe Emma von Emma’s Lieblingsstücke für die Inspiration und diesen genialen Weihnachtskuchen. Er hat uns und unseren Gästen den 1. Advent versüßt. 🥰

Der Kuchen schmeckt auch nach 5 Tagen – gut zugedeckt bei Zimmertemperatur gelagert – noch superlecker, wird immer saftiger! ☺️

🎄🎅🏼 Alle Jahre wieder 🎄 Apfelbrot 🎄 … saftig, weihnachtlich und mit wenig Zucker und null zusätzlichem Fett 🎅🏼🎄

Alle Jahre wieder backe ich 🎄 Apfelbrot 🎄. Das geht einfach, schmeckt lecker weihnachtlich und hat auf die Menge von 2 großen Broten nur 200 g Zucker und kein Fett zugesetzt. Ein saftiges Vergnügen, das am adventlichen Kaffeetisch nicht fehlen darf. Egal ob vom Brot heruntergeschnitten, aus dem Glas – ja, man kann die Brote ganz prima in Marmeladengläser einbacken, nach dem Backen sofort heiß verschließen und dann mehrere Monate aufbewahren – oder wie dieses Jahr in einer Sternform gebacken:

Hier gehts zum Rezept und ich wünsche wie immer: Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit! … und natürlich eine schöne Adventszeit!

… noch ganz viele Rezepte für die Adventszeit findest Du auf meinem Blog in der Kategorie „Weihnachten/Advent“.

🍎 Schwäbischer Apfeldatschi vom Blech 🍏 … am leckersten ganz frisch genießen! 🍎

Meine Schwiegermutter, eine waschechte Schwäbin, machte den Kuchen viel sparsamer, nämlich ganz ohne Streusel und Mandelblättchen. Auf ihren Hefeteig kamen nur – sehr dünn geschnittene – Äpfel und ein wenig Zimt. Mit Streuseln ist er allerdings echt leckerererer! ☺️

Apfeldatschi mit Streuseln
1 Blech

Hefeteig
400 g Mehl
100 g Milch
80 g Butter, weich
2 Eier
50 g Zucker
40 g frische Hefe
1 Prise Salz

1,5 kg Äpfel

Streusel 3-2-1
200 g Mehl
150 g Butter, kalt
100 g Zucker
1 TL Zimt
1 Prise Salz

wer mag Mandelblättchen

Alle Zutaten für die Streusel in den Mixtopf geben, 20 sec / Stufe 4 mischen, zu einer Kugel zusammendrücken und eingewickelt im Kühlschrank lagern.

Für den Hefeteig Milch, Zucker, Butter in Stückchen und Hefe in den Mixtopf geben und 2 min / 37 Grad / Stufe 2 mischen. Alle restlichen Teigzutaten hinzufügen, 3 min Knetstufe kneten, den Teig zu einer Kugel formen und zugedeckt 30 min gehen lassen.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden.

Den Teig kurz durchkneten, auf Blechgröße ausgerollt auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit den Apfelspalten belegen, mit Streuseln und wer mag mit Mandelblättchen bestreuen und auf mittlerer Schiene 30 min backen. Noch heiß in Zimtzucker bestreuen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

💗 Heidelbeer-Hefeschnecken mit Quarkfüllung … herrlich saftig 💗

Heidelbeer-Hefeschnecken mit Quarkfüllung
12-15 Stück

Hefeteig
500 Gramm Mehl 405
220 g Milch
50 g Butter
50 g Zucker
1 Ei
20 g Würfel Hefe
1 TL Vanillezucker
1 Prise Salz

Füllung
250 g Magerquark
100 g Heidelbeermarmelade
1 Päckchen Puddingpulver, Vanille
1 Eigelb
100 g Heidelbeeren

nach dem Backen
150 g Puderzucker
2-3 EL Milch
20 Heidelbeeren

Für den Hefeteig Milch, Butter und Hefe in den Mixtopf geben und 2 min / 37 Grad / Stufe 2 erwärmen. Die restlichen Zutaten dazugeben und 3 min / Knetstufe kneten. Den Teig zu einer Kugel formen und abgedeckt 30 min gehen lassen.

Für die Füllung alle Zutaten – außer die Beeren – in den Mixtopf geben und 20 sec / Stufe 3 mischen.

Den Teig kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf ca. 40 x 60 cm ausrollen, mit der Füllung bestreichen, mit den Beeren bestreuen und locker aufrollen. Ca. 5 cm dicke Schnecken abschneiden und mit Abstand in eine am besten mit Backtrennmittel gefettete 26er Springform stellen und abgedeckt nochmals 30 min gehen lassen.

Den Backofen rechtzeitig auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen und die mit dem leicht angeschlagenen Eiweiß bestrichenen Schnecken ca. 30 min hellbraun backen.

Nach dem Backen noch heiß mit Puderzuckerguss bestreichen und mit den Heidelbeeren dekorieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

💕 Einfacher Zuckerkuchen 💕 Butterkuchen … eine leckere Kindheitserinnerung 💕

Zuckerkuchen * Butterkuchen
26er Springform – als Blechkuchen die doppelte Menge

Zuckerkuchen ist eine schöne Kindheitserinnerung. Frisch und noch warm schmeckt er am besten, am nächsten Tag in Kaffee oder heiße Milch getaucht auch noch lecker. Als ich Kind war, verkaufte unser Bäcker nicht nur blecheweise diesen Kuchen, sondern auch eine Tüte Kuchenränder für ein paar Pfennige.

Teig
200 g Mehl
50 g Milch
50 g Butter
50 g Zucker
½ Würfel Hefe
1 Ei
1 Prise Salz

Belag
60 g Butter, kalt
50 g Zucker
(wer mag 50 g Mandelblättchen)

nach dem Backen
1 EL Zucker zum Bestreuen

Milch, Hefe, Butter und Zucker in den Mixtopf geben  und 2 min / 37 Grad / Stufe 2 verrühren. Mehl, Ei und Salz hinzufügen und 3 min / Knetstufe kneten; ist er zu fest, noch etwas Milch zugeben.

Den Teig zu einer Kugel formen und 30 min abgedeckt gehen lassen.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig nochmals durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf Backformgröße ausrollen, in die – am besten mit Backtrennmittel – gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Form legen und mit den Fingern kleine Mulden in den Teig drücken. Die Mulden mit Butterflöckchen füllen, den Kuchen mit Zucker (und wer mag mit Mandelblättchen) bestreuen und auf mittlerer Schiene 20 min goldbraun backen.

Nach dem Backen heiß mit 1 EL Zucker bestreuen und den Kuchen am besten lauwarm servieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

🎃 Fixer Kürbiskuchen mit Frischkäsetopping – schnell gemacht und supersaftig 🎃

Kürbiskuchen
26er Springform

Teig
250 g Kürbis, Hokkaido mit Schale
150 g Mehl
50 g Haselnüsse
120 g Zucker
100 g Butter
2 Eier
1 EL Backpulver
1 Prise Salz
wer mag: 1 TL Zimt

Topping 3-2-1
120 g Frischkäse
80 g Puderzucker
40 g Butter, weich
1 TL Vanillepaste
1 TL Zitronensaft

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Kürbis waschen, entkernen, in Stücken in den Mixtopf geben und 2 x 8 sec / Stufe 10 reiben, dazwischen vom Rand nach unten schieben.

Butter, Zucker und Eier hinzufügen und 20 sec / Stufe 4 rühren. Die restlichen Zutaten dazugeben und erneut 20 sec / Stufe 4 rühren. Den Teig in eine – am besten mit Backtrennmittel gefettete – Springform geben und auf mittlerer Schiene 30 min backen, Stäbchenprobe machen und komplett abkühlen lassen.

Für das Topping alle Zutaten in den Mixtopf geben und 10 sec / Stufe 4 mischen. Das Topping auf den Kuchen streichen und 1 Stunde im Kühlschrank festwerden lassen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

💗 Quarkstreusel mit Aprikosen 💗 … cremig, fruchtig & knusprig – was will man mehr? 💗

Quarkstreusel mit Aprikosen
26er Springform

Boden
400 g Mehl
140 g Butter, zimmerwarm
2 Eier
1 Päckchen Backpulver
100 g Zucker
1 EL Vanillezucker oder 1 TL Vanillepaste
1 Prise Salz

Füllung
500 g Magerquark
500 g Milch
1 Päckchen Puddingpulver, Vanille
40 g Zucker
1 Dose Aprikosen (oder Pfirsiche), 480 g

Die Aprikosen abgießen und in kleine Stücke schneiden.

Milch, Puddingpulver  und 40 g Zucker in den Mixtopf geben, den Schmetterling einsetzen und 1 min / Stufe 3 rühren. Danach 7 min / 100 Grad / Stufe 3 kochen. Den Pudding umfüllen, mit einer Klarsichtfolie bedecken (so bildet sich keine Haut) und zur Seite stellen. Mixtopf spülen.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Für den Teig Mehl, Backpulver, 100 g Zucker, Vanillezucker, Salz, Butter in Stücken und Eier in den Mixtopf geben und 2 min / Knetstufe kneten.

Eine Springform – am besten mit Backtrennmittel – fetten und 2/3 des Teigs als Boden hineindrücken, dabei einen 2 cm hohen Rand formen. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen und 15 min auf mittlerer Schiene vorbacken.

Quark und leicht abgekühlten Vanillepudding in den Mixtopf geben und 10 sec / Stufe 4 mischen. Die Aprikosenstücke dazugeben und 5 sec / Stufe 4 / RÜCKWÄRTS unterziehen. Die Masse auf dem vorgebackenen Boden verteilen, den restlichen Teig als Streusel darüber streuen und den Kuchen auf mittlerer Schiene ca. 50 min fertigbacken.

Den Kuchen vollständig auskühlen lassen und – evtl. mit Puderzucker bestreut – servieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Liebe Nina von „Törtchen made in Berlin„, danke dir für das Rezept, der Kuchen hat einfach für jeden was: eine vanillig-cremige Füllung, die fruchtigen Aprikosen und super knusprige Streusel. Den mach ich wieder!

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: