Weil mir Kochen Spaß macht! *********************************************************** Besuche doch auch meinen Fotoblog ONE PHOTO A DAY: http://goo.gl/iHFTNK

Beiträge mit Schlagwort ‘zitrone’

🍋 Naked Cake 🍋 LemonCurd-Himbeer-Torte 🍋 … so hübsch, frisch und fein! 🍋

LemonCurd-Himbeer-Torte
26er Springform

Bisquit
250 g Zucker
150 g Mehl
100 g Stärke
5 Eier
5 EL Wasser
2 EL Vanillezucker
2 TL Backpulver
1 Prise Salz

Lemon Curd
3 Bio-Zitronen, Schale davon
200 g Zitronensaft, ich brauchte 6 Zitronen
4 Eier
80 g Butter
300 g Zucker
1 TL Vanillezucker
1 Prise (Meer-)Salz

Creme
500 g Mascarpone
300 g Lemon Curd
30 g Puderzucker
200 g Sahne
5 Blatt Gelatine

Außerdem
180 g + 2 EL Himbeermarmelade ohne Stücke
100 g Himbeeren

Einige Tage vorher – Lemon Curd herstellen:
Die Zitronen unter heißem Wasser abbürsten, abtrocken und von 3 Zitronen die Schale mit einem Sparschäler so dünn abschälen, dass kein Weißes mit geschält wird.

Zucker und Zitronenschale in den Mixtopf geben und 10 sec / Stufe 8 zerkleinern. Alles vom Rand nach unten schieben, die restlichen Zutaten hinzufügen und 18 min / 90 Grad / Stufe 2 OHNE Messbecher köcheln lassen. Die Masse sollte danach puddingähnlich eingedickt sein. Messbecher aufsetzen und 20 sec / Stufe 6 aufrühren.

Die Creme in Schraubgläser füllen, richtig voll machen, beim Erkalten sinkt die Creme etwas zusammen. Lemon Curd ist ein leckerer Brotaufstrich, hält sich mehrere Wochen im Kühlschrank und lässt sich problemlos einfrieren.

Bisquit backen (gerne am Vortag):
Backofen auf 170 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen. Den Boden der Backform mit Backpapier auslegen, den Rand nicht fetten.

Alle Zutaten für den Bisquit in den Mixtopf geben und 1 min / Stufe 3 vermischen. Den Teig in die vorbereitete Springform geben – Bisquit backe ich gerne mit der „Isoliermethode„, er wird dann gleichmäßig und viel höher und luftiger als ohne – und bei 170 Grad ca. 40 min backen. Stäbchenprobe machen.

Bisquit auskühlen lassen, man kann ihn auch gerne am Vortag machen und in Folie eingeschlagen kühl aufbewahren.

Gelatine in wenig eiskaltem Wasser einweichen.

Sahne schlagen:
Den Mixtopf kalt spülen und mit sehr kaltem Wasser füllen. So kühlt er richtig ab, das muss er, damit die Sahne steif wird. In der kalten Jahreszeit auch einfach eine halbe Stunde rausstellen. Das Wasser entleeren. Die kalte! Sahne in den Mixtopf geben und mit aufgesetztem Messbecher auf Stufe 10 schlagen. Man hört, wenn die Sahne fertig ist, das Messer greift ins Leere. Dies dauert zwischen 15 und 30 sec, je nach Sorte der Sahne. Dann sofort ausschalten. Die Sahne umfüllen.

LemonCurd-Mascarpone-Creme:
Mascarpone, Lemon Curd und Puderzucker in den Mixtopf geben und 1 min / Stufe 5 glattrühren. Die geschlagene Sahne hinzufügen und 30 sec / Stufe 5 unterziehen. Gelatine nach Packungsanleitung schmelzen, vom Herd nehmen, 2 EL der Masse hineinrühren, die gesamte Gelatinemasse in die Mascarponecreme geben und 30 sec / Stufe 5 unterziehen.

Aufbau:
Biskuit zweimal quer durchschneiden, so dass man 3 Böden hat. Den untersten Boden auf eine Tortenplatte legen und mit einem Tortenring oder dem Springformrand umfassen.

Den ersten Boden mit der Hälfte der Himbeermarmelade – diese kann man vorher 20 sec in der Mikrowelle erwärmen, dann streicht sie sich leichter – bestreichen, dabei einen etwa 1 cm breiten Rand freilassen. Ein Drittel der LemonCurd-Mascarpone-Creme darüber glattstreichen. Dies mit dem zweiten Boden, Marmelade und Creme wiederholen und den dritten Boden aufsetzen. Die restliche Creme aufstreichen und die Torte 3 Stunden, gerne über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Deko:
Kleine Tupfen Himbeermarmelade und LemonCurd aufspritzen und mit frischen Himbeeren dekorieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Liebe Eva von ICH MUSS BACKEN, danke für die Inspiration! Die Torte gab es bei uns am Ostersonntag und sie war wirklich ein frisch-fruchtiges Träumchen! LemonCurd hatte ich noch im Tiefkühler, mache ich immer auf Vorrat. Ich liebe es besonders als Brotaufstrich.

Advertisements

Wenn das Leben Dir Zitronen gibt, mach *** Zitronen-Cupcakes *** draus!

20140410-195707.jpg

Zitronen-Cupcakes
ca. 55 Stück in einer Mini-Muffin-Form

200 g Butter
4 Eier
200 g Zucker
1 Stück Zitrone, davon abgeriebene Schale und ausgepressten Saft
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
250 g Mehl

Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Butter und Eier 1 min. / Stufe 4 schaumig schlagen.
Übrige Zutaten hinzufügen und 1 min. / Stufe 4 rühren.
Den Teig in die Muffinförmchen füllen.

Damit es etwas saftiger wird, habe ich in jedes Förmchen ein Stück Mandarine gedrückt.

15 min backen, auskühlen lassen und nach Wunsch verzieren. Hier mit einem Topping aus:

100 g Butter
250 g Puderzucker
200 g Frischkäse.

Butter und Zucker 1 min. / Stufe 4 schaumig schlagen, den Frischkäse dazugeben und nochmals 1 min. / Stufe 4 rühren. Ich habe mit Wilton Gelfarben gefärbt.

Das Topping auf die Muffins spritzen und mit selbstgemachten Fondantblüten, -spiralen etc. verzieren.

Guten Appetit!

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: