Weil mir Kochen Spaß macht! *********************************************************** Besuche doch auch meinen Fotoblog ONE PHOTO A DAY: http://goo.gl/iHFTNK

Archiv für Dezember, 2016

🎄🎅🏼 Frohe und genussvolle Weihnachten & einen Guten Rutsch in ein gesundes und glückliches 2017! 💫🍾🎉


Liebe Leser,
liebe Freunde,
liebe Mitblogger,

danke für ein schönes Jahr 2016 mit Euch, danke für Eure lieben Kommentare, Eure Wünsche und Anregungen. Am 11. Dezember hat es auf meinem Blog zum 1,5 MILLIONENsten MAL „KLICK“ gemacht und bereits Ende November durfte ich den 600.000sten Besucher begrüßen. Verrückt!

Ich wünsche Euch ruhige und friedvolle Weihnachten, genießt schöne und genussvolle Stunden hoffentlich mit lieben Menschen um Euch herum. Und für das kommende Jahr wünsche ich uns allen alles Gute, vor allem Gesundheit und dass wir für die, die anders sind, ein offeneres Auge, Ohr und Herz haben. Empathie ist in unseren Zeiten ein wichtiges Gut!

Erst einmal verabschiede ich mich und verbringe mit meinen Lieben den Jahreswechsel im Warmen.

Bis ganz bald … liebe Grüße
Eure Antje

 

 

 

 

Werbung

🎄 Last-Minute-Geschenktipp 🎄: 🎅🏼 Winterliches Granatapfelgelee mit Sekt 🎅🏼 … soooo fein! 😊


Granatapfelgelee mit Sekt

1 Granatapfel, ca. 150 g Saft
100 g Sekt
70 g Rohrzucker
30 g Konfigel (Geliermittel ohne Zucker)
2 Stück Sternanis
1 EL Vanillepaste oder Mark von 1/2 Vanilleschote

Der Granatapfel gibt seine süßen und saftigen Kerne nicht so gerne her. So gehts aber ganz einfach und sauber:
Den Granatapfel fest auf der Arbeitsfläche rollen und kneten, halbieren und die Kerne über einer großen Schüssel herausschlagen. Dafür eine Hälfte des Granatapfels mit der Schnittfläche nach unten auf die offene Handfläche legen und mit dem Kochlöffel auf die Haut schlagen. Die Kerne fallen so ganz einfach heraus. Evtl. noch mit herausgefallene weiße Häutchen entfernen.

Die Kerne in den Mixtopf geben, 10 sec / Stufe 8 pürieren, durch ein Sieb streichen und den Saft (mein Granatapfel gab 150 g Saft her) wieder in den Mixtopf geben. Alle restlichen Zutaten – außer Konfigel – hinzufügen und 6 min / Stufe 2 kochen. Sternanis entfernen, Konfigel hinzufügen und 4 min / 100 Grad / Stufe 3 kochen. Die Gelierprobe machen, notfalls nochmals 1 min nachkochen und das Gelee in kleine Gläschen füllen. Wer den Sternanis-Geschmack besonders gerne mag, gibt einen Sternanis mit ins Gläschen. Dieser wird dann mit der Zeit immer intensiver.

Die Gläschen kopfüber auskühlen lassen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Liebe Arabella, danke für den Tipp. Der Gatte – Absoluter Granatapfelfan! – fand sein vorweihnachtliches „Guten-Morgen-Geschenk“ äußerst lecker! 

 

Vitello Tonato – sanft gegarter Kalbstafelpitz mit einem feinen Thunfischsößchen … eine wunderbare festliche Vorspeise


Vitello Tonato
6-8 Portionen
!Achtung: 1 Tag Vorlaufzeit!

Vitello
800 g Kalbstafelspitz
1, 5 l Wasser
1 El Gemüsebrühpaste oder 1 Brühwürfel

Tonato-Sauce
150 g Öl, neutral
2 Dosen Thunfisch im eigenen Saft
30 g Wasser
1 Ei + 1 Eigelb
4 EL Balsamico, hell
4 Sardellen aus dem Glas
2 EL Kapern (40 g)
1 EL Gemüsebrühpaste oder 1/2 Brühwürfel
1 Zitrone, Saft davon

Am Vortag:
Wasser und Gemüsebrühpaste in den Mixtopf geben, Garkörbchen einhängen, das Fleisch ins Garkörbchen geben und evtl. nochmals Wasser nachfüllen, so dass das Fleisch vollständig bedeckt ist. Den Mixtopf schließen und 90 min / 80 Grad / Stufe 1 garen. Das Fleisch vollständig abkühlen lassen und über Nacht in einer geschlossenen Dose in den Kühlschrank stellen. Die Brühe kann man später für eine Suppe verwenden.

Am nächsten Tag:
Das Fleisch quer zur Faser und hauchdünn aufschneiden.

Das Öl abwiegen und beiseite stellen. Alle Zutaten – AUßER ÖL – Thunfisch und Sardellen ohne Lake – in den Mixtopf geben, 20 sec / Stufe 4 zerkleinern, vom Rand nach unten schieben und nochmals 10 sec / Stufe 4 wiederholen.

Den Thermomix auf Stufe 3 laufen lassen und dabei das Öl über den geschlossenen Deckel einlaufen lassen. Nachdem alles eingelaufen ist, noch 30 sec weiterlaufen lassen. Alles vom Rand nach unten schieben und 30 sec / Stufe 7 emulgieren.

Das Kalbfleisch fächerförmig auf einer Platte anrichten und die Sauce separat dazu servieren oder bereits auf Tellern anrichten. Dann das Fleisch fächerförmig auf den Teller legen, mit der Sauce überziehen, mit Zitronenscheiben und Kapern dekorieren und genießen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Die „einfache“ Variante dieses leckeren Klassikers „Vitello Tacchino“ (als Vorspeise für 4 Personen) mit bereits gegarter Putenbrust statt Kalbfleisch und Sardellenpaste anstelle von Sardellenfilets findest du hier.

 

HOHOHO, hier kommt der 🎅🏼 Pancake-Nikolaus 🎅🏼 … und das Lächeln der Kinder ist sicher! 😊

Pancake-Nikolaus
3 Stück

Pancakes
125 g Buttermilch
100 g Mehl
2 Eier
10 g Zucker
1/4 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz

Deko
2 Banane
200 g Himbeeren
6 Heidelbeeren
3 Marshmallow
6 EL Joghurt

Rühraufsatz einsetzen!

Eier und Zucker in den Mixtopf geben und OHNE Messbecher 2 min / 60 Grad / 4 aufschlagen. Anschließend ohne Temperatur weitere 4 min / Stufe 3 aufschlagen, es entsteht eine cremige weiße Masse.

Die restlichen Zutaten dazugeben und 10 sec / Stufe 3 verrühren.

In einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze 3 große Pancakes ausbacken.

Die Pancakes leicht abkühlen lassen, je einen auf einen Teller legen und verzieren:

  • ca. 1/2 Banane in dünnen Scheiben für den Bart
  • 1 Himbeere als Nase
  • 1 geteilter Marshmallow und 2 Heidelbeeren als Augen
  • Himbeeren für die Mütze und
  • die restliche Banane zerdrückt und mit Joghurt verrührt als Bommel und weißer Rand der Mütze

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Die Pancakes schmecken zum Frühstück oder auch als süßes Mitteagessen.

💫 Festtagssüppchen: 🐟 Räucherforellensuppe 🐟 … samtig fein!



Räucherforellensuppe
4 Portionen als Hauptspeise oder 8 Portionen als kleiner Zwischengang

800 g Fischfond
250 g Forellenfilet, geräucht
200 g Sahne
50 g Weißwein
40 g Mehl
40 g Butter
1 EL Worcestersauce
1 TL Zitronensaft
1/2 TL Salz
2 Prisen Pfeffer
Petersilie zum Garnieren

Die Butter in den Mixtopf geben, 2 min / 100 Grad / Stufe 1 schmelzen, Mehl hinzufügen und 3 min / 100 Grad / Stufe 1 anschwitzen. Mit dem Fischfond ablöschen und 10 min / 100 Grad / Stufe 3 kochen.

Sahne, Wein, Worcestersauce, Salz, Pfeffer und 150 g zerrupfte Forellenfilets zugeben, 5 min / 90 Grad / Stufe 2 köcheln und danach 30 sec / Stufe 8 aufschäumen. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken, in Teller, Tassen oder Gläschen geben und mit den restlichen gezupften Forellenfilets und Petersilie garniert servieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

 

 

🎄🌟 Weihnachtssterne aus Butterbrottüten 🌟🎄 … Vorsicht!: Macht Süchtig! 😉

Ich bin im Butterbrottüten-Rausch! 😉 Heute bleibt die Küche kalt, dafür wird gebastelt: schnell und einfach gezauberte, duftig leichte Dekosterne. Man braucht dazu je Stern:

ca. 3 min Zeit
7-9 Butterbrottüten (gut, dass es die gleich im Hunderterpack gibt 😉)
1 Klebestift
Schere
Faden

7-9 Tüten wie auf den Fotos zu sehen miteinander verkleben,

– immer Boden auf Boden und einen Klebestiftstrich wie ein auf dem Kopf stehendes „T“ machen, also einmal quer am Boden entlang und einmal mittig noch –

die Tüten an der offenen Seite auf gleiche Höhe schneiden, auf dieser Seite nach Belieben Muster reinschneiden (wie früher bei Papierdeckchen), die obere Seite vollständig mit dem Klebestift einstreichen, den Stern öffnen und die beiden Enden fest zusammenkleben. Den Faden entweder gleich mit einkleben oder danach ein kleines Löchlein reinschneiden und den Faden durchziehen. Fertig ist ein federleichter hübscher Stern.

Schneidet man, wie bei meinem rechten Stern, in die Bodenmitte noch eine Ecke, kann man später dort ein elektrisches Teelicht hineinstecken und der Stern leuchtet sogar im Dunkeln.

Falls mich jemand sucht: Ich bin dann mal beim Weiterkleben!

💚 Kartoffel-Wirsing-Roulade 💚 … eine edle Beilage 👍🏼


Kartoffel-Wirsing-Roulade
8 Portionen

Pfannkuchen
130 g Milch
100 g Mehl
1 Ei
1 Prise Salz
1/2 TL Kurkuma

Kartoffelteig
400 g lila Kartoffeln
200 g Kartoffeln, mehlig, mindestens vorwiegend festkochend
100 g Mehl
50 g Stärke
1 TL Salz

Wirsingfüllung
300 g Wirsing
150 g Sahne
1/2 TL Salz
1 Prise Pfeffer
1 Prise Muskatnuss

Für die Pfannkuchen alle Zutaten in den Mixtopf geben und 20 sec / Stufe 3-5 mischen. Entweder in einer Pfanne in wenig Fett 4 dünne Pfannkuchen ausbacken oder wie ich in einer gefetteten rechteckigen Springform 2 Ofenpfannkuchen im Ofen ausbacken. Dafür den Ofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen, die Hälfte des Teigs einfüllen, verstreichen und 6-8 min hell backen. Die fertigen Pfannkuchen sofort in einer feuchtes Geschirrtuch wickeln und aufgerollt auskühlen lassen.

Für die Kartoffelmasse die Kartoffeln ins Garkörchen geben, 500 g Wasser in den Mixtopf geben, Garkörbchen einhängen, den Mixtopf verschließen und 25 min / VAROMA / Stufe 1 garen. Die Kartoffeln abkühlen lassen, pellen und durch eine Kartoffelpresse wieder ind en Mixtopf pressen. die restlichen Zutaten hinzufügen und 1 min / Knetstufe / kneten. Den Teig mit der Hand zusammenkneten un din Frischhaltefolie ruhen lassen.

Für die Wirsingfüllung den Wirsing in großen Stücken inden MIytopf geben und mit Hilfe des Spaltes 6 sec / Stufe 6 zerkleinern. Alle rechtlichen Zutaten hinzufügen udn 8 min / 100 Grad / Stufe 2 garen.

Nun alles zusammenführen:
Die Kartoffelmasse auf wenig Mehl passend zum Pfannkuchen ausrollen und auf selbigen legen. Auf 2/3 Drittel Wirsing geben und alles vorsichtig zu eienr Rolle ausrollen. D9iese fest in Frischhaltefolie rollen dun über Nacht im Fühlschrank ruhen lassen.

Am nächsten Tag dünne Scheiben von der Rolle abschneiden und bei mittlerer Hitze in heißem Butterschmalz knusprig ausbacken.

Die Rollen schmecken am besten zu einem Festtagsbraten, zu Gulasch, Rouladen oder auch einer krossen und saftigen Entenbrust!

Viel Spaß bei Ausprobieren und Guten Appetit!

Lieber Gerhard vom schmankerlblog, dein Rezept sah so wunderbar lecker aus, dass ich es – auf meine Art – ausprobieren musste. Wir und auch unsere Gäste fanden es wirklich ausgesprochen fein. Das wird es sicherlich wieder geben! Danke für Deine Inspiration!

 

😊 Entenbrust – rosa & kross, saftig & zart … mit leckerem Sößchen (alkoholfrei 😉) – ein Festtagsessen! 👍😊

Entenbrust
4 Portionen

2 Entenbrüste mit Haut
2 Karotten
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
400 g Wasser
100 g Sahne
1 TL Speisestärke
1 EL Gemüsebrühpaste oder 1 Brühwürfel
1 EL Öl
2 Prisen Salz
2 Prisen Pfeffer

Knoblauch und Zwiebel in den Mixtopf geben, 3 sec / Stufe 5 Zerkleiner, vom Rand nach unten schieben, Öl hinzufügen und 3 min / VAROMA / Stufe 1 andünsten. Wasser und Gemüsebrühpaste dazugeben und den Mixtopf verschließen.

Die Karotte längs halbieren und in den Varomaeinlegeboden legen. Die Haut der abgespülten und trockengetupften Entenbrüste mit einem scharfen Messer (noch besser: einer Rasierklinge) kreuzweise einschneiden, dabei möglichst nicht ins Fleisch schneiden!, salzen, pfeffern und mit der Haut nach oben auf die Karotten legen.

Den Varoma auf den Mixtopf aufsetzen und 25 min / VAROMA / Stufe 1 garen.

Die Entenbrüste in einer sehr heißen Pfanne ohne Fett auf der Hautseite 2 min kross anbraten, einmal umdrehen, 30 sec braten und in Alufolie gewickelt im ca. 120 Grad warmen Ofen 10 min ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Sauce zubereiten, dafür Karotten und Stärke in die Garflüssigkeit geben, 20 sec / Stufe 8 pürieren und 2 min / 100 Grad / Stufe 3 kochen. Sahne hinzufügen und 20 sec / Stufe 8 aufschäumen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu der schräg in Scheiben geschnittenen Entenbrust servieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Dazu passen Kroketten, Knödel, Schupfnudeln, Kartoffelgratin, Rosenkohl-, Sellerie-, Pastinakenpüree, Sahnewirsing, Rotkohl,  … bei mir gab es Kroketten, Mandelbällchen (TK 😉) und Rosenkohlpüree.

MENÜTIPPS:
Hier gehts zu drei Menü-Vorschlägen inkl. Aperetif, Amuese Geuele, Vorspeise Zwischengang, Hauptgang und Dessert … vielleicht ist für den einen oder anderen etwas leckeres dabei:
Fleisch-Menü
Fisch- Menü
Vegetarisches Menü

 

 

🎄 Weihnachtlicher Gewürzkuchen 🎄 mit perfekter Schokoglasur … soooo saftig und die Glasur ist der Hit!!! 👍🏼👍🏼👍🏼


Weihnachtlicher Gewürzkuchen mit perfekter Schokoglasur
!Achtung: Man braucht hier 1 Tag Vorlauf und für die schöne Glasur unbedingt eine Silikonbackform!

450 g Mehl
300 g Apfelmus
220 g Butter
220 g Zucker
150 g Lebkuchenherzen mit Füllung, zartbitter
4 Eier
1 Päckchen Natron
1 TL Vanillepaste oder 1 TL Vanillezucker
1/2 TL Zimt
1/4 TL gemahlene Nelke

100 g Quittengelee oder Aprikosenmarmelade
100 g Orangensaft (wenn nur Erwachsene mitessen gerne 60 g Saft und 40 g Orangenlikör)

200 g Kuvertüre, zartbitter oder Vollmilch
40 g Palmin
1 Silikon-Guglhupfform

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Butter in den Mixtopf geben und 1 min / Stufe 3 geschmeidig rühren. Zucker und Vanillezucker oder -paste hinzufügen und 2 min / Stufe 3 rühren. Weiter auf Stufe 3-4 laufen lassen und nach und nach durch die Deckelöffnung die Eier hinzufügen.Alle Restlichen Teigzutaten hinzufügen und mit Hilfe des Spateln 1 min / Stufe 4 mischen.
Die Lebkuchenherzen in feine Streifen schneiden und mit Hilfe des Spateln 20 sec / Stufe 4 unter den Teig heben.

Den Teig in eine – am besten mit Backtrennmittel – gefettete große Gugelhupfform geben und auf mittlerer Schiene 60-70 min backen. Eventuell in den letzten 20 min mit Alufolie bedecken, damit er nich tzu braun wird. Die Stäbchenprobe machen und den Kuchen 15 min auskühlen lassen.

Den Kuchen vorsichtig auf einen großen Teller stürzen und mit einem Löffelstiel viele Löcher hineinstechen. Den Orangensaft langsam auf den Kuchen schütten. Saft, der auf den Teller läuft auffangen und erneut auf den Kuchen schütten, er saugt alles auf.

Das Gelee 30 sec in der Mikrowelle erwärmen und den noch warmen Kuchen damit überziehen.

Den Kuchen nun ganz auskühlen lassen und vorm Glasieren 30 min einfrieren. Kuvertüre und Palmin schmelzen lassen. Das geht ganz einfach so. Die geschmolzene Kuvertüre in die Silikonform, in der der Kuchen gebacken wurde, einfüllen und den Kuchen kopfüber hineindrücken. Wenn man seitlich reinschaut, sollte die Kuvertüre am Rand nach oben gestiegen sein. Den Kuchen mit Frischhaltefolie bedecken und so (also kopfüber) über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag den Kuchen auf einen Teller stürzen und die Silikonform vorsichtig abziehen. Eine perfekte Schokoglasur ist das Resultat.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Die Glasur funktioniert natürlich auch bei einem anderen Rühr- oder Marmorkuchen. 

Tipp: Noch etwas zur Silikonbackform, die zur Herstellung der Glasur unabdingbar ist:

Es gibt durchaus Silikonbackformen, bei denen ein Ausspülen mit Wasser reicht, damit der Kuchen nicht anbackt. Hier muss er ja zum Tränken in warmem Zustand aus der Form raus, daher sollte diese unbedingt gefettet werden. Mit Backtrennmittel ist absolut sichergestellt, dass er dann auch leicht rausgeht. Wäre ja schade um den schönen Kuchen! Die Qualitäten der Silokonbackformen sind da sehr unterschiedlich. 

 

 

 

 

💚 Pastinakenpüree 💚 … fein zu einen Festtagsbraten! 💚

Pastinakenpüree ist ganz weich und flaumig und schmeckt wunderbar zu einem deftigen Festtagsbraten wie bei mir hier zu Rouladen, Rotkohl und Semmelknödeln. Es ist schnell und einfach gemacht, genauso wie Selleriepüree! Zum Rezept – einfach Sellerie durch Pastinaken ersetzen – gehts hier!

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

 

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: