Weil mir Kochen Spaß macht! *********************************************************** Besuche doch auch meinen Fotoblog ONE PHOTO A DAY: http://goo.gl/iHFTNK

Archiv für 14. Juli 2016

Für Euch getestet 😉: Shape Noodles aka Konjak- oder Shirataki-Nudeln 


Shape Noodles – Tagliatelle

Man will ja auch mal mitreden können! Unter diesem Motto habe ich mich getraut und Shape-Noodles bestellt. Bestellt, weil es hier meilenweit keine im Laden gibt!

Was sind Shape Noodles? Seit einiger Zeit sind ja Kohlenhydrate ja unsere Feinde. Bööööööse!!! Sie machen fett und träge. So! Naja ganz so siehts nicht aus, denn eine gesunde Ernährung ist eine ausgewogene Ernährung und die besteht nun mal aus (guten) Fetten, Eiweiß UND Kohlenhydraten. Da ich mich unheimlich gerne von Kohlenhydraten ernähre (❤️ Brooooooot! ❤️), schadet es auch nicht, das eine oder andere Abendessen eiweißreicher und kohlenhydratärmer zu gestalten. Also warum denn nicht? Mit nur 8 kcal auf 100 g sind diese – auch noch OHNE Fett und OHNE Gluten daherkommenden – Nudeln ja wohl der Kracher!

Hauptbestandteil der Nudeln ist Konjak. Aus der Wurzel der Pflanze wird ein Gel hergestellt, indem Konjakmehl mit Wasser und gesättigter Kalziumhydroxidlösung (als Säureregulator) gemischt wird. Danach wird die Mischung gekocht und ausgehärtet. Klingt schon mal komisch, aber weiter im Text:

Die Nudeln schmimmen fest verschweißt in einer leicht milchigen, geruchlosen Flüssigkeit. Sie müssen vor Verzehr abgespült werden. Gesagt … getan. 

Lt. Packungsanweisunge soll man sie nun 3 min kochen. Das habe ich mir gespart – nach mutigem Verkosten eines Stückchens Nudel fand ich sie ziemlich al dente – und habe eine Pfanne mit wenig Fett schon mal heiß werden lassen. Nudeln und ein paar magere Kochschinkenwürfelchen dazu und 3 min gebraten, 2 Eier drüber geschlagen, etwas Pfeffer und Salz und fertig waren 2 Portionen Schinkennudeln.

Beim 2. Test habe ich 200 g passierte Tomaten, Oregano, Pfeffer und Salz zu den Nudeln gegeben, in der Pfanne kurz geköchelt und die Tomatennudeln mit etwas geriebenem Parmesan serviert. 

Test Nr. 3: Nudeln mit Schinken-Sahne-Sauce. Dazu habe ich 50 g gekochten Schinken kleingeschnitten und zusammen mit den Nudeln kurz angeschwenkt, einen Schluck Wasser, einen Schluck Sahne, Pfeffer, Salz und etwas Gemüsebrühpulver hinzugefügt, 3 Minuten geköchelt und mit ein wenig Petersilie bestreut.

Unser Testurteil: GUT!

Von der Konsistenz kann ich sie kaum von „normalen“ Tagliatelle unterscheiden. Vielleicht ein wenig „glitschiger“. Den puren Geschmack würde ich mit „kaum vorhanden“ beschreiben. In Salzwasser gekochter Reis ist aber jetzt auch nicht so der Brüller! Serviert als Schinkennudeln mit Gewürzen, etwas Speck oder Schinken und Ei oder mit einer sahnigen oder tomatigen Sauce sind sie lecker und machen auch lange satt.

Getestet haben ich und unsere „minderjährige Nudelkennerin“ … und letztere hat wirklich Ahnung! 😉

Wiederholen!

Gekauft bei amazon für 12 € / 4 x 390 g.

 

 

 

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: