Weil mir Kochen Spaß macht! *********************************************************** Besuche doch auch meinen Fotoblog ONE PHOTO A DAY: http://goo.gl/iHFTNK

Archiv für 8. März 2016

🍣 Sushi 🍣 – was braucht man mehr? … Ein wenig Zeit und Übung brauchts, aber es lohnt sich auf jeden Fall!    🍣 I 💜 Sushi! 🍣


Sushi
72 Maki + 6 Nigiri

500 g Wasser
300 g Sushireis
70 g Reisessig
20 g Zucker
1 TL Salz
Norialgenblätter
Sushilachs, Thunfisch, Garnelen, Surimi; der Fisch sollte unbedingt Sushiqualität haben!
Avocado
Gurke, Karotte, Mango, grüner Spargel, Rührei, Frischkäse, Frühlingszwiebeln, Kresse …
Sojasauce
eingelegter Ingwer
Wasabipaste

Den Reis in den Gareinsatz einwiegen und unter fließendem Wasser gut abspülen, bis das Wasser klar ist.

Wasser und Reis in den Mixtopf geben und 10 min / 100 Grad / RÜCKWÄRTS / Stufe 1 garen, probieren und wenn er noch einen harten Kern hat, 2 min / 90 Grad / RÜCKWÄRTS / Stufe 1 weitergaren. 90 Grad beachten, sonst brennt er am Topfboden an! Den Reis umfüllen und abgedeckt weiter quellen lassen.

In dieser Zwischenzeit Reisessig, Zucker und Salz in den Mixtopf geben und 2 min / 100 Grad / Stufe 2 aufkochen, über den Reis gießen, gut untermischen und den Reis vollständig abkühlen lassen.

Die Zutaten in feine Streifen schneiden.

  
Maki
Ein halbiertes Noriblatt MIT DER GLATTEN SEITE NACH UNTEN auf eine Sushi-Matte (Bambusmatte, gibts z.B. bei REWE, Kaufland oder im Asia-Shop) legen und dabei unten einen 1 cm breiten Rand lassen. Nun den Reis mit angefeuchteten Händen oder einem breiten Messer gleichmäßig und max. 1 cm dick auf das Blatt auftragen. Dabei am oberen Ende des Noriblattes einen 1-2 cm breiten Rand lassen, sonst schiebt sich der Reis beim Rollen zu weit nach oben und die Rolle lässt sich nicht schließen.

Nun – um mehr Geschmack zu erreichen – im unteren Drittel einen Hauch Wasabi auftragen und die in dünne Streifen geschnittene Füllung einlegen (siehe Fotos), die Rolle mit leichtem Druck und unter Zuhilfenahme der Matte verschließen und im Kühlschrank aufbewahren. Vor dem Servieren in 8 Stücke schneiden.

Nigiri
Für die einfacheren Nigiri mundgerechte Reisbällchen in eine längliche Form drücken, etwas Wasabi daraufstreichen und dünn aufgeschnittenen Fischstreifen in der Größe des Reisbällchens drauflegen.

Die Sushi können nun einige Stunden im Kühlschrank liegen, gut gekühlt schmecken sie am besten. Die Sushi mit einlegtem Ingwer, Wasabi und Sojasauce servieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!

Tipp: Damit die Maki gleichmäßig groß werden die Rolle halbieren, genau übereinander legen, beide Hälften wieder halbieren und erneut so verfahren. Das Messer sollte sehr scharf sein und zwischem dem Scheiden immer in kaltes Wasser getaucht werden, damit der Reis nicht anklebt.

  
  

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: